Je suis Charlie

Je suis Charlie

Samstag, 30. November 2013

Café der Nacht - Susann Julieva



Café der Nacht - Susann Julieva 

Broschiert: 328 Seiten 
Verlag: Dead Soft Verlag; Auflage: 1 (15. November 2013) 
ISBN-10: 3944737245

Der Klappentext verspricht schon einiges:

Zwanzig Jahre nach seiner Schließung ist das legendäre „Café der Nacht“ in Vergessenheit geraten. Einst war es kreative Keimzelle einer Aufsehen erregenden Künstlergemeinde, die Ikonen hervorbrachte, wie den genialen Schauspieler Dean Monroe, der viel zu jung verstarb. Als Maxim die mysteriöse Nachricht erhält, dass er neuer Besitzer des Cafés werden soll, beginnt eine aufregende Reise zurück in seine Vergangenheit, in der er mit alten Freunden, vor allem aber mit der Erinnerung an Monroe, seiner großen, unerfüllten Liebe konfrontiert wird. Je tiefer Maxim gräbt, um den Rätseln des Cafés der Nacht auf die Spur zu kommen, desto stärker wird ein unglaublicher Verdacht: Ist Monroe vielleicht gar nicht wirklich tot und war sein frühes Ableben nur inszeniert? Gibt es am Ende für ihre Liebe eine zweite Chance?



Und das, was ich dann zu lesen bekam, gefiel mir dann noch viel besser! Dieses Buch hat mich völlig mitgerissen!
Eigentlich ist es eher ruhig und in einer unwahrscheinlich schönen Sprache geschrieben, jedoch zog es mich sofort in seinen Bann und ich war von ihm gefesselt.

Ich habe das Café geliebt und mit Maxim und den anderen dort miterlebt, was alles passierte, wie gefeiert und geliebt und gelitten wurde.

Etliche wunderbare und unwahrscheinlich interessante Persönlichkeiten, die sehr sensibel und schön gezeichnet sind, erwachen vor einem farbenprächtigen, und faszinierenden Hintergrund in der Vergangenheit zum Leben.
Vor dieser Kulisse geht Maxim, der unverhofft das mittlerweile geschlossene Café geerbt hat mit der Bitte, es wieder aufleben zu lassen, auf die Suche nach der Vergangenheit und nach einer Erklärung für dieses Erbe.

Die Autorin lässt eine wunderbare Zeit in einer ganz besonderen Gemeinschaft aufleben und als Leser begleitet man Maxim nur zu gerne auf seiner Suche nach dieser Vergangenheit und begegnet Menschen wie  Monroe, Vida und Ariel und begleitet sie eine Zeitlang.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es uneingeschränkt empfehlen.

  ★★★★★


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen