Je suis Charlie

Je suis Charlie

Mittwoch, 22. Januar 2014

Damian - Rainer Wekwerth

Und hier eine Rezension zu meiner heutigen Leküre. Aus unerfindlichen Gründen stand das Buch schon länger im Regal ohne gelesen worden zu sein, das musste jetzt geändert werden. Immerhin wusste ich schon, dass Rainer Wekwerth gut schreiben kann, da ich die beiden Labyrinth-Bücher von ihm schon ausgesprochen spannend fand und sie sehr sehr gerne gelesen habe. Umso gespannter war ich also, ob dieses Buch genauso gut ist.



Damian  von Rainer Wekwerth 
Verlag : Arena 
ISBN: 9783401504636 

Der Klappentext klingt ja schon mal  sehr sehr gut:

 Laura will eigentlich nur ein paar aufregende Tage in Berlin verbringen. Doch hinter der Fassade der Großstadt verbirgt sich eine Welt, in der Engel und Dämonen einen erbitterten Kampf austragen. Als Lara sich in Damian verliebt, weiß sie nicht, dass er dazu ausersehen ist, eine dunkle Prophezeiung zu erfüllen. Bald bedroht ein gut gehütetes Familiengeheimnis nicht nur ihre Liebe zu Damian, sondern auch ihr Leben.


Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen, da ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht, weil es so spannend war. 

Mir gefielen sowohl die ungewöhnliche Handlung als auch die außergewöhnlichen Charaktere, bei denen nichts nur gut oder nur schlecht, nur schwarz oder nur weiß ist. Im Gegenteil, die Charaktere sind ausgesprochen facettenreich und interessant dargestellt  und entwickeln sich im Laufe der Geschichte deutlich weiter.

Auf fesselnde Weise erzählt der Autor Rainer Wekwerth die Geschichte von Laura und Damian. Laura, die wegen ihres schrecklichen Liebskummers von zu Hause nach Berlin zu ihren Großeltern geflüchtet ist, um dort auf andere Gedanken zu kommen, lernt gleich an einem der ersten Abende dort auf recht spektakuläre Weise einen geheimnisvollen jungen Mann kennen, Damian. Bald jedoch muss Laura erkennen, dass nicht nur Damian Geheimnisse vor ihr hat, sondern auch ihre Großeltern, die ihn zu kennen scheinen.Als Laura dann auch noch feststellt, dass auch ihre Mutter nicht ehrlich zu ihr war, versucht sie, auf eigene Faust die Geheimnisse ihrer Familie zu lüften, doch  das, was sie dabei entdeckt, erschüttert ihr Leben völlig. Nichts ist so wie es schien und Laura erkennt, dass sie mitten in den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse hineingezogen wurde...

Spannungsreich und toll geschrieben, hat mich dieses Buch sofort in seinen Bann gezogen. Ab und an, was bei mir normalerweise eher selten vorkommt, musste ich inne halten, um die Personen ein wenig zu sortieren, weil recht viele Nebenschauplätze mit vielen ungewöhnlichen Personen und nicht ganz so eingängigen Namen auftauchen, bei denen ich manchmal kurz überlegen musste, um sie korrekt zuordnen zu können.

Auf jeden Fall kann ich dieses Buch jedem Fantasy-Liebhaber, der nicht gerade eine "Engel-Allergie" hat, ganz klar empfehlen!

★★★★★


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen