Je suis Charlie

Je suis Charlie

Freitag, 21. März 2014

The Selection - Kiera Cass





The Selection von Kiera Cass 
Verlag : Harpercollins Childrens Books 
ISBN: 9780062059932

 Der Klappentext:

For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime. The opportunity to escape the life laid out for them since birth. To be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels. To live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon.
But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her. Leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn't want. Living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks.
Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she's made for herself—and realizes that the life she's always dreamed of may not compare to a future she never imagined.


Nachdem ich nun schon seit geraumer Zeit um dieses Buch herumschlich, durfte es dann vor Kurzem auf meinen Reader flattern.

Meine größte Sorge war eigentlich die ganze Zeit, dass es mich enttäuschen könnte, weil es doch zu viel Ähnlichkeit mit anderen Dystopien aufweist und dadurch dann doch zu vorhersehbar und langweilig wird. In letzter Zeit sind ja sehr viele Dystopien herausgekommen und man erkennt einfach durchaus immer wieder bestimmte Muster und Strukturen. Das ist ja auch eigentlich okay, wenn daraus eine eigene Geschichte wird, die fesselnd geschrieben ist. Kiera Cass ist dies glücklicherweise gelungen.

Bestimmte Elemente sind eigentlich bei allen Dystopien zu finden, aber Kiera Cass ist es gelungen, eine erfrischende, gut zu lesende Geschichte mit vielen eigenen Elementen und sehr liebens- und lesenswerten Charakteren zu schreiben, die mir wirklich gut gefallen hat.

America Singer, eine Angehörige einer der niederen Kasten des Landes, findet sich unversehens und ohne eigentlich genau zu wissen, wie sie da hingekommen ist, mitten im Trubel der Selection, der Auslese, wieder, bei der der junge Prinz sich unter 35 ausgewählten jungen Mädchen des Landes seine zukünftige Frau auswählen darf.
Die erfrischende Art von America, lässt die beiden einander schnell näher kommen, allerdings macht America Prinz Maxon von Anfang an sehr deutlich, dass ihr eigentlich nichts ferner liegt, als die Eine, die Prinzessin zu werden. Doch je mehr Zeit die Beiden miteinander verbringen, desto mehr erkennt sie, dass Maxon durchaus ein Mensch ist, den man gerne haben kann, wäre da nicht noch Aspen, ihre große Liebe, der ihr das Herz gebrochen hat.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, es liest sich flüssig und gut, so dass ich direkt nach dem Lesen der letzten Zeile einmal ganz schnell noch den zweiten Band herunterladen musste.

 ★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen