Je suis Charlie

Je suis Charlie

Freitag, 29. August 2014

Kolibri - Kati Hiekkapelto









Kolibri von Kati Hiekkapelto
Verlag : Heyne Verlag 
ISBN: 9783453269361

Der Klappentext

Eiskalt und tödlich
Kaum hat Anna Fekete ihre erste Stelle als Kriminalkommissarin angetreten, landet auch schon ein Mordfall auf ihrem Tisch: eine junge Frau, die beim Joggen im Wald auf grauenvolle Weise getötet wurde. Anna nimmt die Ermittlungen auf. Ihr zur Seite gestellt ist Esko Niemi, ein alter Haudegen, der seine junge Kollegin torpediert, wo er kann. Bis ein zweiter Mord geschieht und Esko klar wird, dass sie den Killer nur gemeinsam finden werden. Doch Anna ist bereits auf eigene Faust unterwegs.

Die 19-jährige Riikka wird beim Joggen im Wald brutal ermordet. In den Taschen ihres Sportanzugs findet sich ein Amulett, dem die Polizei jedoch keine weitere Beachtung schenkt. Anna Fekete und ihr Kollege Esko Niemi übernehmen die Ermittlungen. Beim Verhör von Riikkas Freundeskreis erfahren sie, dass Riikka sich kurz zuvor von ihrem Freund getrennt hat. Allerdings ergibt die Autopsie, dass sie am Tag ihres Todes Geschlechtsverkehr hatte. Der Fall verkompliziert sich, als ein zweites Opfer gefunden wird. Wieder taucht ein Amulett beim Leichnam auf. Doch es gibt keinen Hinweis, dass die beiden Opfer sich gekannt haben. Wie sich zeigt, stellen die Amulette einen blutrünstigen Aztekengott dar. Handelt es sich bei dem Täter um einen Serienmörder, der seine Opfer zufällig auswählt? Bevor Anna Fekete und Esko Niemi eine Antwort finden, geschieht ein dritter Mord. Der Tatort entpuppt sich als kaltblütige Falle.


Vorab - das Buch hat mir wirklich gut gefallen, allerdings ist es mal wieder eins, das mich erst einmal die Definiton des Begriffes "Thriller" nachschlagen ließ. Wer einen Thriller mit vielen spannenden und nervenzerfetzendenSzenen erwartet, wird vermutlich eher enttäuscht sein, zumal dieses Buch definitiv nicht zu der Sorte "Blutig, blutiger, am Blutigsten" gehört, die heute ja häufig im Thriller-Bereich anzutreffen ist.
Wer allerdings ein spannendes und gut konstruiertes Buch mit vielschichtigen Charakteren und einem interessanten Plot erwartet, könnte hier am richtigen Ort sein.

Anna hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sie in ihrem neuen Team-Partner einen ziemlichen Rassisten erwischt hat, nein, ausgerechnet an ihrem allerersten Tag bei der Kripo, überschlagen sich die Ereignisse und es tun sich gleich mehrere relevante Fälle auf, die das ganze Revier in Atem halten. Kein sanfter Einstieg mit verständnisvollen netten Kollegen, auch wenn es die immerhin auch gibt, sondern gleich ein Sprung ins eiskalte Wasser.
Beide Fälle ziehen Anna immer mehr in ihren Sog hinein und werden zu sehr persönlichen Angelegenheiten, die auch sie selbst gefährden. Ein Serienmörder mit einem Faible für grausame Azteken-Götter, ein potentieller Ehrenmord und nebenbei noch die Probleme mit ihrem Team-Partner Esko, kein Wunder, dass Anna immer mehr unter Druck gerät...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es in meinen Augen kein Thriller, sondern ein gut geschriebener Roman ist, der mir aber dennoch einige schöne Lesestunden bereitet hat.
Das Buch ist locker und leicht geschrieben, so dass es sich sehr gut liest. Durch die Protagonistin Anna, wird dem Leser einiges zur Situation auf dem Balkan im ehemaligen Jugoslawien vermittelt. Mir zumindest war vorher nicht bewusst, wie viele Kulturen und Minderheiten dort versammelt waren und wie sich die Situation konkret ausgewirkt hat.
Aber auch die verschiedenen Charaktere sind gut gezeichnet, vielschichtig und interessant, so dass man die Geschichte gerne verfolgt, um zu sehen, wie es weitergeht.

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen