Je suis Charlie

Je suis Charlie

Montag, 8. September 2014

Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014 ist raus


Ich muss zugeben, dass ich erst einmal wieder nachgucken musste, wofür genau der Deutsche Buchpreis eigentlich verliehen wird. Auf der Webseite für den Deutschen Buchpreis findet sich die Erklärung:

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den besten Roman in deutscher Sprache aus. Ziel des Preises ist es, über Ländergrenzen hinaus Aufmerksamkeit zu schaffen für deutschsprachige Autoren, das Lesen und das Leitmedium Buch.

So weit so gut, mir fällt allerdings jedes Jahr wieder auf, dass ich in der Regel kaum eins oder gar keins der nominierten Bücher kenne, obwohl ich eigentlich der Meinung bin, mich doch recht intensiv mit Büchern und Neuerscheinungen und eigentlich auch aus dem deutschsprachigen Raum zu beschäftigen. Auch wenn es nicht unbedingt die Richtung ist, die ich häufig lese, denke ich immer, dass ich doch irgendwie mehr davon mitbekommen müsste, geht das noch jemandem so?
Bestes Beispiel ist die Liste dieses Jahres von der ich kein einziges Buch kenne, davon abgesehen, dass ich tatsächlich von keinem der Bücher bisher etwas gehört habe. Mag sein, dass es an mir liegt, aber irgendwie wundert es mich ja schon, dass es mir jedes Jahr so geht.

Bin ich die da die Eizige oder kennt Ihr das auch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen