Je suis Charlie

Je suis Charlie

Montag, 30. März 2015

Deleted - Traue niemandem von Margit Ruile





Deleted - Traue niemandem von Margit Ruile 
Verlag : bloomoon 
ISBN: 9783845806396

Inhalt: 

Berlin 2034. Die Gesellschaft hat sich mehr und mehr in Richtung Technikabhängigkeit entwickelt. Jeder bekommt von Geburt an einen „Slave“ an die Seite gestellt – ein kleines Hologramm im Smartphone des Besitzers. Der Slave regelt nicht nur den Terminkalender, überwacht die körperliche Gesundheit, ist Nachhilfelehrer und Alltagscoach – er bietet auch Zugriff auf zahlreiche Kameras in der Stadt. Als der 14-jährige Ben die ständige Überwachung infrage stellt, wird ihm von einer geheimen Organisation ein Computerprogramm zugespielt, mit dem er seinen Slave auslöscht. Doch je mehr Ben herausfindet, desto gefährlicher wird es für ihn …


"Deleted" fiel mir als Erstes auf, weil ich die Kinderbuch-Reihe der Autorin um Mira und die verschwundenen Zauberkugeln schon ausgesprochen schön fand. Der Inhalt klang dann auch sehr vielversprechend, so dass ich schon sehr gespannt war, als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt.

Kurz gesagt - es hat mich nicht enttäuscht, im Gegenteil. Ich finde das Buch wieder unwahrscheinlich gut und fantasievoll geschrieben, so dass ich es binnen kürzester Zeit verschlungen hatte.

Thematisch ist es so angelegt, dass auch Jungs ihre Freude daran haben dürften, wobei es definitiv auch für Mädchen eine tolle Lektüre ist.
Ben und sein virtueller Freund Sakar, der sogenannte Slave, werden unverhofft in einen Strudel von Ereignissen gezogen, die dazu führen, dass Ben nicht mehr weiß, wem er vertrauen kann. Das Einzige, was klar ist, ist die Tatsache, dass er ganz dringend herausfinden muss, was eigentlich dort an der Akademie gespielt wird und das möglichst schnell, bevor er einen entscheidenden Fehler begeht. Kann er überhaupt irgendjemandem trauen? Und was hat es mit den Falschen Freunden auf sich, die ihn kurz vor seinem Wechsel an die Akademie kontaktiert haben?

Eine spannende Geschichte, die mich von der ersten Seite angefesselt hat und mich auf weitere Bände hoffen lässt. Die Gesellschaft um Ben herum ist gut entwickelt und ausgeführt, so dass die Geschichte zwar fantasievoll, aber dennoch überzeugend und authentisch wirkt. Leider blieben für mich die Charaktere etwas blass, trotzdem ist es auf jeden Fall ein Buch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

★★★★

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen