Je suis Charlie

Je suis Charlie

Sonntag, 5. April 2015

Die unverhofften Zutaten des Glücks - Deborah McKinlay



 Die unverhofften Zutaten des Glücks von Deborah McKinlay
 Verlag : Heyne
 ISBN : 978-3-453-26905-7

Inhalt:

Eigentlich sollte die Verlobung ihrer einzigen Tochter ein wunderschönes Ereignis für die sechsundvierzigjährige Eve sein. Stattdessen brechen jedoch alte familiäre Konflikte auf und drohen alles zu zerstören. Hilfe kommt von gänzlich unvermuteter Seite: Ganz spontan hat Eve dem Bestsellerautor Jack Cooper einen lobenden Leserbrief geschrieben – und er hat geantwortet. Beide teilen die große Liebe zum Kochen, das für sie Lebensfreude, Trost und ein fester Anker in unruhigen Zeiten ist. Über ihre Briefe entwickelt sich langsam eine immer tiefere Beziehung. Eve offenbart Jack ihre familiären Probleme – und auch Jack spricht offen über seine Lebenskrise: drohender 50. Geburtstag, dazu Scheidung und Schreibblockade. Sie können sich gegenseitig helfen; aber sie können, fürchtet Eve, niemals zusammenkommen.


Dieses Buch war für mich nicht ganz einfach zu bewerten. Einerseits mag ich die Charaktere und auch die Handlungsstränge hielten mich durchaus bei der Stange, andererseits musste ich des Öfteren mal innehalten und nachgucken, ob wir eigentlich wirklich über Personen sprechen, die 46, bzw. 50 sind.

Warum das? Nun, da ich in einem vergleichbaren Alter bin, war ich doch erstaunt, dass die Autorin Menschen dieses Alters anscheinend irgendwie schon auf dem Abstellgleis sieht oder anders formuliert - Jack und Eve wirkten auf mich deutlich älter als das angegebene Alter.
 Davon abgesehen hat dieses Buch zwar keine actionreiche Handlung, dafür aber eine liebevoll ausgeführte, sich ruhig und beständig entwickelnde Handlung.

Eve und Jack kommiunizieren per Brief miteinander, sie haben sich noch nie gesehen, weder geskypt noch telefoniert noch irgendwas, sie schreiben Briefe. Zwar weiß Eve natürlich, dass Jack ein sehr bekannter Autor ist, deshalb hat sie ihm ja immerhin geschrieben, weil sie ihm etwas über seine Bücher schreiben wollte, aber Jack wiederum hat keine Ahnung, wer Eve denn nun genau ist. Im Laufe ihrer Brieffreundschaft tasten sie sich langsam aneinander an, sie tauschen unverbindliche Informationen aus, Kochrezepte - und noch mehr Kochrezepte.
Und über diesem Austausch von scheinbaren Belanglosigkeiten, nehmen sie einen immer größeren Raum im Leben des Anderen ein und geben ihm den Mut, sein Leben ein wenig unter die Lupe zu nehmen und vielleicht doch auch etwas zu ändern.

 Wer hier eine Liebesgeschichte und große Dramen erwartet, wird wohl enttäuscht werden, wer allerdings zwei Menschen auf ihrem Weg begleiten will, die ihr Leben auf eine ruhige, aber überzeugende Art in die Hand nehmen und sich ihr Glück erobern wollen, der wird seine Freude an ihrer Suche nach den Zutaten für dieses Glück haben und ebenso wie sie feststellen, dass es manchmal die unverhofften Zutaten sind, die das Glück möglich machen.

Keine große Action, keine großen Dramen, keine große Liebe, aber die Geschichte von Menschen, die lieben, die leben und die versuchen, aus den Fehlern ihrer Vergangenheit zu lernen und ihre Zukunft zu gestalten. Mir hat das Buch gut gefallen, man sollte allerdings mit den richtigen Erwartungen an dieses Buch herangehen.

 ★★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen