Je suis Charlie

Je suis Charlie

Mittwoch, 13. Mai 2015

Die schottische Hochzeit - Margaret Mallory





  
Die schottische Hochzeit von Margaret Mallory
Verlag : Blanvalet Taschenbuchverl 
ISBN: 9783442384198

Inhalt:

Alex MacDonald ist ein Krieger und weiß, wie man mit Frauen umzugehen hat. Sich fest binden würde er jedoch nie – bis er eines Tages dazu gezwungen wird, Glynis MacNeil zu heiraten. Glynis ist bekannt für ihre atemberaubende Schönheit, aber auch für ihren eigensinnigen Willen. Von den Hochzeitsplänen ist sie alles andere als begeistert. Doch als Alex plötzlich von den Sünden seiner Vergangenheit eingeholt wird und auch Glynis in Gefahr schwebt, entsteht ein leidenschaftliches Band zwischen den beiden. Werden sie es schaffen, ihr Zuhause vor dem Feind zu beschützen?


Auch der nerdigste Mensch braucht manchmal eine kleine Auszeit und manchmal will auch einfach meine kleine romantische Ader etwas gefüttert werden, so dass ich in letzter Zeit des Öfteren auch zu historischen Romanzen gegriffen habe.
Bei manchen Büchern dieser Art, muss ich ja gestehen, schrecken mich schon das Cover oder besonders auch der Titel ab, das ist hier nicht der Fall. Das Cover ist kitschig, klar, aber zum Genre passend und dennoch geschmackvoll gestaltet.

Was nun Alex McDonald und Glynis McNeil anbelangt, so schaften diese Beiden es ziemlich schnell, mich für sich einzunehmen. Alex ist nicht unbedingt der Typ, der sich spontan für ewig bindet, wie gleich von der ersten Seite an klar wird, aber trotz seiner recht flatterhaften Art kommt man nicht darum herum, ihn zu mögen. Auch Glynis legt es nach einigen sehr schlechten Erfahrungen in ihrer ersten Ehe, nicht unbedingt darauf an, wieder verheiratet zu werden.
Einige turbulente Ereignisse, zwingen die Beiden dazu, viel Zeit miteinander zu verbringen - und nicht immer ist eine Anstandsdame dabei.

Mir hat es Spaß gebracht, mit zu verfolgen, wie diese beiden ungleichen Persönlichkeiten, sich immer mehr aneinander annähern und mit viel Grummeln und viel Trotz und Widerstand irgendwann doch erkennen müssen, dass sie doch irgendwas miteinander verbindet und sie vielleicht doch in die Heirats- und Gefühlsfalle getappt sind, auch wenn sie sich noch so sehr dagegen gesträubt haben.

Das Buch ist mit Sicherheit keine hohe Literatur, aber es hat mich ausgesprochen gut unterhalten und es hat mir viel Spaß gebracht, Alex und Glynis zu begleiten und nichts anderes habe ich erwartet und mir erhofft.

Als Leserin fiebert man mit den beiden Protagonisten mit, manchmal möchte man sie allerdings auch etwas (liebevoll natürlich, logisch) schütteln und ihnen klar machen, dass sie doch ganz klar ineinander verliebt sind und es Zeit wird, dass sie sich das auch endlich eingestehen.

Auch wenn das Ende (erwünschterweise) durchaus vorhersehbar ist, habe ich das Buch sehr gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt.
Ich kann es allen ähnlich veranlagten Romantikerinnen, die auf eine Happy Ever After hoffen und die Irrungen und Wirrungen auf dem Weg dorthin genießen wollen, auf jeden Fall empfehlen!


★★★★




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen