Je suis Charlie

Je suis Charlie

Dienstag, 19. Mai 2015

Die sieben Schwestern - Lucinda Riley


Tja, das hier ist sozusagen eine Art Nicht-Rezension...



Die sieben Schwestern von Lucinda Riley
Verlag : DHV Der HörVerlag 
ISBN: 9783844517682 

Inhalt: 

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...


Mit diesem Hörbuch habe ich mich sehr schwer getan, so schwer, dass ich es nachher tatsächlich abgebrochen habe.

Ich kann leider nicht wirklich sagen, warum das so war, die Stimme der Sprecherin passt und das Hörbuch ist gut gelesen, die Geschichte, so weit ich sie mitbekommen habe, gefällt mir eigentlich auch, aber irgendwie fanden wir beiden nicht zueinander. Aus diesem Grund gibt es aber auch trotz des Abbruchs noch drei Sterne, da ich beim besten Willen nicht sagen kann, was nicht stimmte.

Es fing eher langsam und wenig dramatisch an, so dass sich die Handlung für mich schon gleich etwas hinzog, vielleicht waren da dann die Weichen einfach schon falsch gestellt, ich weiß es nicht. Irgendwie konnte ich mich dann nicht auf die Geschichte einlassen und das ist bei einem Hörbuch natürlich fatal, weil dann die Gedanken einfach zu sehr abschweifen.

Wie erwähnt, rein vom Sprechen, also der Betonung und dem Ausdruck her, finde ich das Buch gut gemacht und ich mag auch die sehr angenehme Stimme der Sprecherin sehr gerne, von daher kann ich das Buch also schon empfehlen, ich werde bei Gelegenheit allerdings noch einmal das Buch dazu selber lesen und vielleicht kann ich dann ja genau sagen, woran es lag.

Kommentare:

  1. Jetzt hast du mich echt neugierig gemacht, was denn eine Nicht-Rezension ist. Schade, dass du dich mit dem Hörbuch nicht anfreunden konntest. Das ging mir hin und wieder auch schon so.
    Liebe Grüße
    walli :-)

    AntwortenLöschen
  2. Neugierig ist doch immer gut! ;-) Nicht-Rezension deshalb, weil ich das Buch nicht ganz gehört habe und es deshalb nur bedingt beurteilen kann. Irgendwie passten wir nicht zusammen und diesen Eindruck wollte ich schildern, aber deutlich machen, dass es nicht am Buch selber liegt und auch nicht an der Umsetzung als Hörbuch. Ja, manchmal springt der Funke einfach nicht über, das ist einfach so, Das ist aber ja auch das Spannende an Büchern, eigentlich gibt es für jeden etwas, was dem einen ganz gruselig erscheint, ist für den anderen das Highlight des Jahres und umgekehrt und ich finde es immer wieder schön, meine persönlichen Highlights zu entdecken!
    Liebe Grüße,
    Ira :-)

    AntwortenLöschen