Je suis Charlie

Je suis Charlie

Donnerstag, 13. August 2015

Valentines Rage - Katie Kalypso



New Adult im Bandenmilieu





Valentines Rage von Katie Kalypso
Verlag: Feelings
ISBN: 978-3-426-43663-9

Inhalt: 

»Man soll den Moment ergreifen, sagt man. Ich hatte das nie getan, war immer zu verzagt gewesen, zu schüchtern, zu ängstlich. Stets hatte ich abgewartet, meist so lange, bis der entscheidende Zeitpunkt schließlich an mir vorbeigezogen war. Unsere Lebenszeit aber ist begrenzt, und unendlich viele solcher Momente, die es wert wären, ergriffen zu werden, fallen uns nicht zu. Es gibt nur einige wenige, wenn überhaupt. Solch ein Moment war nun gekommen, und er war mit Val in mein Leben getreten. Wenn ich jetzt nicht zugreifen würde, dann könnte es übermorgen schon zu spät sein. Übermorgen könnte ein Raser in mein Auto krachen und alles beenden. Man sollte seinen Gefühlen vertrauen und folgen. Und nichts anderes tat ich, als ich mich auf Val einließ. Über die Sehnsucht und Begierde zur Liebe – vielleicht. Aber zuerst wollte ich sie genießen, die Lust und die Leidenschaft, seinen Körper und sein Verlangen nach mir.«
(»Valentines Rage« von Katie Kalypso)

Sarahs Leben dümpelt so vor sich hin. Sie hat einen harten Job als Krankenschwester und ihre Beziehung zu Steve ist zwar glücklich, entwickelt sich aber auch nicht wirklich weiter. Als sie eines Abends nach Hause kommt und Steve mit einer anderen Frau erwischt, beschließt sie es ihm gleichzutun. In einer dunklen Rockerkneipe trifft sie auf den geheimnisvollen Valentine. Nachdem die beiden eine leidenschaftliche Nacht miteinander verbracht haben, ist Sarah dem Rocker vollkommen verfallen. Doch Val ist Mitglied der berüchtigten Rockerbande »The Beasts« und zurzeit herrscht ein Bandenkrieg in der Stadt. Dieser kann nicht nur für Valentine gefährlich werden, sondern auch für Sarah – sogar lebensgefährlich!
 


Bei diesem Buch geht es mir ein wenig so wie neulich bei Feenherz - es ist nicht ganz einfach zu bewerten.
Die Geschichte als solche ist gut durchdacht und durchaus mitreissend, aber insbesondere bei den leidenschaftlicheren Szenen tat ich mich sprachlich manchmal ein wenig schwer. Diese waren mir oft doch etwas zu kitschig und ich empfand sie streckenweise doch schon als pathetisch.
Wenn recht häufig der "glühend heiße Luststab" geschwenkt wird, ist das eine Sache und passt in einem gewissen Rahmen ja auch durchaus zum Genre, aber wenn jemand stöhnt, dass der andere Feuerbrunst, Beben und Sturm sein möge, um einmal ein Beispiel zu nennen, dann muss ich gestehen, dass ich das eher amüsant als erotisch finde - und solche Stellen gab es in verschiedenen Varioationen leider reichlich.
Ich weiß, der Stil ist eigentlich schon aus der Leseprobe ersichtlich, aber ich hatte die Wirkung eines ganzen Buches unterschätzt, weil mich die Story ansprach und ich es so eigentlich gut geschrieben fand, letztlich waren es dann allerdings zu viele blumig-intensive Szenen, so dass sie mir das Lesen leider doch erschwerten.
Schamhaft und scheu sollte man bei diesem Buch nicht sein, es ist auch nicht unbedingt etwas für jüngere Leserinnen, aber das gilt in diesem Fall sowohl im Hinblick auf die Liebesszenen als auch im Hinblick auf das sonstige Geschehen, da es manchmal doch recht brutal zugeht.

Valentine ist derjenige, der Sarah auffängt und ihr beisteht, als sie völlig aufgelöst und hilflos durch die Gegend irrt, nachdem sie Steve, ihren langjährigen Freund, mit einer anderen Frau überrascht hat. Doch Valentine gehört zu einem anderen Leben, einem ganz anderen Kreis als Sarah.Wird es ihnen möglich sein, sich über diese Grenzen hinwegzusetzen, insbesondere, da die Rockerbande, die "Beasts", der Val angehört, im Krieg mit einer anderen Bande liegt, die skrupellos ist und vor nichts zurückscheut, um den Beasts zu schaden?

Die Geschichte war gut und wartete auch mit einigen Überraschungen auf, allerdings fiel es mir schwer, mich darauf einzulassen, da es einfach sehr viele Szenen mit den oben erwähnten intensiven Beschreibungen gab, die mich immer wieder etwas aus der Bahn warfen und mich daran hinderten, mich ganz auf das Buch einzulassen.
Wer kein Problem mit etwas blumigeren Schilderungen hat, wird jedoch an der Geschichte vermutlich viel Freude haben, da die Story selbst gut gesponnen ist und auch die Charaktere dazu einladen, sich auf sie einzulassen.


★★★




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen