Je suis Charlie

Je suis Charlie

Mittwoch, 20. Januar 2016

Blogtour zu "Canterbury Serenade" von Gitta Edelmann: Kennt Ihr Canterbury?


Blogtour zu Canterbury Serenade von Gitta Edelmann

 

Canterbury

Heute darf ich Euch hier mit einigen Informationen über Canterbury begrüßen, das ja immerhin den Handlungsort des Buches darstellt, wie man unschwer am Titel erkennt.

 Eine so alte und ehrwürdige Stadt wie Canterbury, das unter anderem für seine Kathedrale und seine Abtei berühmt ist, als Handlungsort für einen Mord? 
Oh ja - immerhin haben Morde hier schon sowas wie eine Tradition, schließlich wurde 1170 hier in Canterbury schon Thomas Becket, der damalige Erzbischof, mitten in seiner Kathedrale ermordet!
Dieser Mord wurde übrigens im Laufe der Jahrhunderte auch mehrfach in der Literatur verarbeitet, unter anderem von T.S. Eliot und Jean Anouilh.
Also, Morde passen perfekt nach Canterbury!

Anfang der Canterbury Tales
Aber auch andere Geschichten haben hier ihren Platz, man denke da an Chaucers Canterbury Tales, eine Sammlung von Erzählungen, die vorwiegend in Reimform gehalten und in eine Rahmenhandlung eingebunden sind (und denen in Canterbury selbst gleich ein ganzes Erlebniszentrum gewidmet ist). 
Außerdem spielt zum Beispiel auch Dickens' David Copperfield in Canterbury.

Man sieht, Ella Martin, die Protagonistin der Canterbury Serenade und ihre Freunde, befinden sich hier in Canterbury auch literarisch in guter Gesellschaft!


Canterbury selbst wird meist als Erstes mit der Kathedrale verbunden, deren ältester Teil, die Krypta, bereits 1070 von den Normannen erbaut wurde, sprich 100 Jahre vor dem berühmten Mord an Thomas Becket. Die Ursprünge der Kirche sind jedoch schon lange vorher zu finden, als St.Augustine, der erste Erzbischof von Canterbury, die erste Kathedrale baute, deren Überreste noch unter dem Kirchenschiff der heutigen Kathedrale liegen. 
Wer sich die Kathedrale einmal genauer angucken möchte, kann sogar virtuell ein wenig darin herumspazieren: *Virtueller Rundgang*


Von der Abtei "St. Augustine's Abbey" haben sicherlich die meisten schon gehört, auch wenn
von ihr leider fast nur noch Ruinen vorhanden sind. St.Augustine's wurde 598 von eben jenem ersten Erzbischof St. Augustin gegründet, der hier Mönche beherbergte, um mit ihrer Hilfe die Briten zum christlichen Glauben zu überzeugen, damals war die Abtei allerdings noch Peter und Paul gewidmet, erst später wurde aus ihr St. Augustin's Abbey.
Im Laufe der Jahre wurde die Abbey auch als Begräbnisstätte für die Könige von Kent und die Erzbischöfe von Canterbury genutzt. Außerdem entstand hier auch eine Schule, die Lernende aus ganz Britannien anzog und im siebten Jahrhundert bereits einen sehr guten Ruf hatte. 
Wer hier noch ein wenig gucken möchte, findet zum Beispiel bei diesem "Klick" noch einige schöne Fotos: *KLICK* 


In Canterbury Serenade stoßen wir auch immer mal wieder auf St. Martin's Church,  die älteste Kirche der englischsprachigen Welt, die teils römisch, teils sächsisch ist und tatsächlich immer noch aktiv genutzt wird. 
Mittlerweile gehört St. Martin's zusammen mit der Kathedrale und der Abtei auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Dies unter anderem, weil durch die Schule, die Canterbury zu einem Zentrum des Lernens machte und durch seine Bedeutung als Pilgerstätte, insbesondere nach dem Tod Thomas Beckets, Canterbury zum Hauptsitz der Kirche Englands wurde. Die drei Bauwerke repräsentieren laut der UNESCO bedeutende Schritte in der Geschichte der Christianisierung Großbritanniens.
Wer noch einmal in die Kirche hineinschnuppern möchte, hat hier zum Beispiel in diesem Video die Gelegenheit dazu: 



"Nicht ganz" so historisch bedeutsam, aber dennoch immer mal wieder in "unserer" Geschichte erwähnt, ist die Christ Church University von Canterbury. Diese wurde allerdings tatsächlich erst im Jahre 1962 durch die Kirche von England als kleine Ausbildungsstätte für Lehrer gegründet, entwickelte sich aber binnen weniger Jahre zu einer bedeutenden Universität, die 2005 den vollen Universitätsstatus zuerkannt bekam und nach wie vor dem Erzbischof von Canterbury untersteht.

Auch das ehemalige Gefängnis von Canterbury und dessen Umwandlung in ein Studentenwohnheim finden sich in der Canterbury Serenade wieder, unter anderem, wenn Ella Martin "ihre" Reisegruppe dorthin führt und mit ihnen diese doch eher sehr beengten und bedrückenden Räumlichkeiten besichtigt. 
Das Gefängnis wurde 1808 gebaut und beherbergte zu Spitzenzeiten 400 Häftlinge, manchmal sogar drei in einer der kleinen Zellen.

                                                                                                                                                                                     Natürlich gibt es auch noch etliche Museen, die Ruine des normannischen Schlosses und viele viele 

andere schöne Ecken, aber was man noch auf keinen Fall verpassen sollte, sind die Touren auf dem Stour. Der Stour fließt durch Canterbury und unter anderem auch an den Überresten des Klosters der Blackfriars, der Dominikaner mit den schwarzen Kutten und des Klosters der Greyfriars, der grau gekleideten Franziskaner vorbei.



Ein paar Insidertipps für schöne Orte in Canterbury hat Gitte Edelmann übrigens auch noch, falls Ihr noch ein bisschen weiter stöbern wollt: *Klick*

Und weil Ihr gerade schon so schön auf Großbritannien und Canterbury eingestimmt seid, kann ich Euch auch verraten, welches Buch perfekt zu dieser schönen "Ich-wollte-immer-schon-mal-nach Canterbury"-Stimmung passt.....

 *
 ***
 *****


 *****
***
*

 Hier noch einmal die Daten zur Blogtour:


Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    bin über Lovely Books zu dir gestolpert und bleibe auch gleich als Leser bei dir :D

    Ein schöner Post, ich fand das Buch ganz großartig und will unbedingt mal nach Canterbury!

    Falls du mal schauen magst:
    hier meine Rezension zum Buch.

    Ich wünsch dir ein tolles Wochenende :-*

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Vielen Dank für den sehr interessanten und tollen Beitrag
    und sehr schöne Fotos . Ich war noch nicht in Canterbury
    aber ist sicher sehenswert.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    nettes Städchen dieses Canterbury...Danke für die schönen Fotos....LG..Karin...

    AntwortenLöschen