Je suis Charlie

Je suis Charlie

Freitag, 4. März 2016

Fighting for you: Nur für dich - Vi Keeland







ISBN: B01C32U9WQ 

Inhalt: 

Es sind oft Kleinigkeiten, die ein Leben verändern. Für Nico Hunter war es ein erlaubter Schlag. Ein einziger Kampf...und nichts ist so wie es mal war. Elle führt ein fast perfektes Leben. Sie hat einen Job, den sie liebt, eine tolle Wohnung, und der Typ, mit dem sie seit zwei Jahren ausgeht, ist erstklassiges Ehemann-Material. Wenn alles nicht nur so gähnend langweilig wäre … auch wenn Langeweile natürlich sicher ist. Zu viele Gefühle sind gefährlich – ihre eigene Vergangenheit ist der lebende Beweis, was passieren kann, wenn man die Kontrolle verliert. Dann platzt der MMA-Fighter Nico Hunter in ihr Leben, und plötzlich ist alles anders. Aber was können die überkorrekte Anwältin und der tätowierte Kämpfer gemein haben? Wie es scheint, viel mehr, als sie beide erwartet hätten …


"Fighting for you" konnte mich nicht gleich von Anfang an begeistern, muss ich gestehen. Die ersten Seiten empfand ich als eher distanziert und steif und legte das Buch mehr als einmal wieder aus der Hand. Glücklicherweise habe ich dann doch irgendwann weiter gelesen und wurde mit einer Geschichte belohnt, die zwar durchaus natürlich ein Stück weit vorhersehbar ist, mir insgesamt aber doch gut gefiel, so dass ich sie sehr gerne gelesen habe.

Natürlich sind die generellen Muster bei solchen Büchern immer ähnlich, ehrlich gesagt lese ich sie deshalb auch, so dass es letztlich immer auf die Charaktere ankommt, die dann den Unterschied machen. Nico und Elle sind beides Charaktere, die mir ausgesprochen gut gefallen und deren Geschichte ich nach meinen Startschwierigkeiten dann wirklich gerne verfolgt habe.

Beides sind Menschen, die eine traumatische Erfahrung hinter sich haben und schwer darum kämpfen, mit diesen Erfahrungen klar zu kommen. Gerade diese Probleme, die beide auf sehr unterschiedliche Weise angehen, lassen sie sehr menschlich und authentisch erscheinen, so dass man sie als Leser schnell ins Herz schließt. Dass sie außerdem auch als Paar noch sehr niedlich und überzeugend sind, trägt natürlich auch ein klitzekleines bisschen dazu bei.

Mir gefällt auch, wie hier Gewalt relativiert wird. Der harte MMA-Fighter aus einem schwierigen Milieu und sein nicht wirklich friedlicher Job, stehen hier der häuslichen Gewalt gegenüber. Beide schlagen zu, trotzdem ist es in keiner Weise miteinander zu vergleichen. Oft wird heute Gewalt ja geradezu verteufelt, hier wird deutlich, dass alles seinen Platz hat. Wenn sich Jungen prügeln, dann heißt dies nicht, dass sie gleich brutal sind, während Gewalt gegen andere, manchmal auch einfach nur in andere Bahnenn gelenkt werden muss. Wer wie der junge Vinny auf Grund seiner häuslichen Situation immer unter Strom steht, muss seine Aggressionen ausleben können, was nicht heißt, dass er von Haus aus gewalttätig ist.
Gerade Nicos Einsatz für die Menschen in seiner Umgebung, ob seine Fürsorge gegenüber Elle oder die Art und Weise, wie er Vinny unter seine Fittiche genommen hat, um diesem eine Chance auf ein besseres Leben zu geben, gefällt mir ebenso gut wie beispielsweise seine Integrität im Hinblick auf seine Werbeverträge. Okay, ja, er ist ein ziemlich toller Typ und ich fand die beiden als Paar einfach klasse, von daher mag ich etwas voreingenommen sein.
Elle kämpft dafür eher mit sich selbst und ihrer Vergangenheit und steht sich dabei selbst manchmal etwas im Weg. Ich finde ihre Probleme und ihre Zweifel vor ihrem persönlichen Hintergrund jedoch gut nachvollziehbar und sehr realistisch. Als Leser freut man sich einfach, dass sich jetzt für sie endlich das Blatt zu wenden scheint und sie bei Nico in guten, liebevollen Händen ist. Hoffentlich.

Insgesamt kann ich aber sagen, dass mir das Buch nach unserem holperigen Start doch noch gut gefallen hat!

★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen