Je suis Charlie

Je suis Charlie

Montag, 9. Mai 2016

A year without a Duke ~Review in German~

 
 

 Inhalt:

The duke has died. Long live the duke! The only problem is no one knows who the new Duke of Beckworth is. All of England wonders, but no one more so than the people who depend upon Beckworth for their livelihood. In 1816, a year so cold that the word “summer” is a cruel joke, that livelihood is even more uncertain. However, they are all about to find out, with the duke away, there is nothing more warming than scandal and love…


 
Dieses Buch besteht aus einer Reihe von Erzählungen verschiedener Autoren, die alle bereits als Einzelbände erschienen sind und die die Geschichte des Haushalts des Duke of Beckworth nach dem Tod des Dukes erzählen. Jeder sucht nach dem Erben, aber es dauert ein ganzes Jahr, um ihn zu finden und dieses Jahr sorgt für viele Veränderungen im Leben der Menschen um ihn herum.

Jede dieser fünf Geschichten begleitet ein Paar vom Kennenlernen (oder auch Wieder-Kennenlernen) zum Altar. Ich muss zugeben, dass ich die Geschichten alle zwar wirklich gerne mag, ich aber trotzdem das Gefühl hatte, (zu) genau zu wissen, wie es weitergeht und natürlich auch, wie das Ganze enden wird (okay, wegen des Endes lese ich die Bücher ja auch ) . Da alle Geschichten vergleichsweise kurz sind, ist nicht viel Raum für irgendwelche überraschenden Wendungen in der Handlung trotzdem gelingt es dem Buch durch die verschiedenen Autoren, die für die einzelnen Geschichten gewählt wurden, so unterschiedliche Töne in das Geschehen zu bringen, dass der Leser interessiert bleibt, so dass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe.

Mir gefiel sehr, wie die Autoren zusammengearbeitet haben, um eine in sich homogene Geschichte über den Duke, seinen Haushalt und seine Freunde zu spinnen, die aus fünf verschieden erzählten, unterschiedlichen Geschichten besteht, aber tatsächlich einheitlich wirkt.

Gut entwickelte Charaktere, ein interessantes Konzept und gut geschriebene Geschichten, machen dieses Buch trotz einiger kleinerer Schwächen zu einem erfreulichen Leseerlebnis.

 ★★★★




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen