Je suis Charlie

Je suis Charlie

Donnerstag, 30. Juni 2016

Magic of the Drums by Gael Morrison









Blurb:

After failing to save her risk-taking father's life, Dr. Lise Dawson hangs up her stethoscope and seeks refuge with her aunt, a Catholic nun working in the highlands of Papua New Guinea.
Met at the airport by coffee-plantation owner Simon McDowell, a University educated Aussie, Lise is reminded why she hung up her heart, too.
Which suits Simon just fine. His ex-wife, also a medical doctor, couldn't hack it in Papua New Guinea, either. Then Simon helps Lise deliver a plantation-worker's breech baby, and shortly afterwards flies her through a mountain storm in his two-seater plane to aid a village man gored by a boar.
Yet, despite Lise's newly-found white-knuckled bravery, nothing can convince her to risk her heart on Simon-a dare-devil just like her father.
Until she discovers the magical allure of the drums.

 

Puh, hier fällt es mir wirklich schwer, das Buch zu bewerten, weil ich es schon zwischendurch immer wieder abgebrochen habe. Da es ein Rezensionsexemplar war, war klar, dass ich es zuende lese, wobei es, wenn ich dabei war, auch immer gut war und interessant, aber....

Ich kann nicht genau festmachen, was mich gestört hat, da das Buch ausgesprochen farbenfroh und intensiv geschildert ist und ein buntes, lebhaftes Bild Papua New Guineas zeichnet. Die Liebe zum Land, den Menschen und ihren Traditionen, mit allem, was das Leben dort an Schwierigkeiten und Fremdartigem mitbringt, kommt immer wieder ganz stark zum Ausdruck. Allen Widrigkeiten zum Trotz, zeigt sich dem Leser ein hartes, aber gutes Leben.






Auch die Charaktere sind eigentlich interessant, allerdings bleiben sie mir trotz allem immer ein wenig fremd. Hier war die allgemeine Intensität der Darstellung allerdings auch mit ein Teil meines Problems, glaube ich. Die Personen blieben mir fremd, dennoch waren sie sehr intensiv geschildert, ihre Probleme und Gefühle waren genauso lebhaft und plastisch dargestellt, wie das Land und das Leben dort. Mir war dies manchmal ein wenig zu leidenschaftlich, sowohl wenn es um ihre Verzweiflung, ihre Zweifel und ihre verletzten Gefühle ging als auch wenn es um ihre Liebe und ihre Leidenschaft ging.  Es grenzte immer wieder ein wenig ans Kitschige, ans Übertriebene, wobei demgegenüber auch immer wieder Szenen standen, die diese Intensität gut vertrugen und wo diese einfach zur Situation passte.

Letztlich muss ich zugeben, dass ich bei beiden Protagonisten ein wenig ungeduldig wurde, als sich herauskristallisierte, was sie bedrückte und was so einschneidend war, dass es ihr ganzes Leben so stark beeinflusst hat und ihnen auch jetzt noch im Weg stand. Ehrlich gesagt, so tragisch dies oder das auch war, aber es kam ein gewisses Gefühl von "suck it up and deal with it" auf. Insgesamt waren sie mir aber dennoch sympathisch.

Atmosphärisch schön und eindringlich gezeichnet, manchmal ein wenig zu emotional und intensiv, wobei ich trotz meiner Probleme mit dem Buch denke, dass es vielen sehr gut gefallen wird.

                   *I received a copy of this book from eBook Discovery in exchange for my honest review.*

  ★★★


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen