Je suis Charlie

Je suis Charlie

Samstag, 30. Januar 2016

Canterbury Serenade - Gitta Edelmann



Und das Buch selbst, um das es bei der Blogtour ging, 
soll natürlich auch nicht unerwähnt bleiben:









Canterbury Serenade von Gitta Edelmann 
Verlag : Goldfinch 
ISBN: 9783940258502

Inhalt: 

Die erfolgreiche Autorin Ella Martin recherchiert für ihre neue Romanreihe in Canterbury. Als sie beim Einkaufen auf deutsche Touristinnen trifft, die ihre Reiseleiterin Eve vermissen, bietet sie ihnen an, für sie zu dolmetschen. Auch die Polizei und das Reisebüro benötigen ihre Deutschkenntnisse und im Nu steckt Ella mitten in den Ermittlungen zu einem Raubüberfall, dem die Reiseleiterin Eve zum Opfer gefallen ist. Dabei will Ella eigentlich nur ihren Roman schreiben. Doch langsam, aber sicher kommt ihr der Verdacht, dass Eve ermordet wurde. Neben der Aufklärung des Verbrechens muss Ella auch entscheiden, ob sie nach Bonn zurückkehren oder in Canterbury bleiben soll. Dort hat sie nicht nur Freunde gefunden, sondern auch einen Mann, der gern mehr für sie sein möchte … Ein neuer Fall für Ella Martin im malerischen Canterbury!

Canterbury Serenade, ein weiterer Krimi aus dem Goldfinch-Verlag, besticht wie die anderen Krimis des Verlags, die ich bis jetzt gelesen habe, durch eine intelligente Handlung und eine geradezu gemütliche Atmosphäre, bei der dennoch Spannung aufkommt, ohne dabei allerdings die Straßen Canterburys mit Blut und Leichen zu pflastern. Sprich, es ist ein gut geschriebener Wohlfühlkrimi, den man gerne bei Tee und Scones genießt.

Es lohnt sich zwar durchaus,  Canterbury Requiem, den ersten Band der Reihe zu lesen, dies ist jedoch für das Verständnis des Buches für mein Empfinden nicht notwendig. Zwar wurde ich durchaus neugierig, was sich denn alles so zugetragen hat, aber ich hatte nie das Gefühl, das mir irgendwelche Informationen wirklich fehlten, um den zweiten Band genießen zu können.

Canterbury Serenade ist ein Krimi, der von der Atmosphäre an die britischen Krimis erinnert, die dank einer guten Story ohne viel Blut und schockende Effekte auskommen.
Die Charaktere sind gut entwickelt und sehr authentisch, der Plot ist in sich schlüssig und der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen.
Ella Martin, die Bücher schreibenden Protagonistin des Buches, hatte sich ihren restlichen Aufenthalt in Canterbury zwar eigentlich anders vorgestellt, aber irgendwie findet sie sich auf einmal als Reiseleiterin einer deutschen Reisegruppe wieder. Nicht wirklich geplant und, dank der Umstände, auch nicht ganz ohne Aufregung, besonders, da wieder einmal die Polizei und Mordermittlungen im Spiel sind. Allerdings scheint es auf den ersten Blick etwas schwierig zu sein, in die Fußstapfen der eigentlichen Reiseleiterin zu treten, die scheinbar hervorragende Arbeit geleistet und auch sonst einfach ein wahrer Schatz gewesen sein muss, doch schon bald treten die ersten Risse in der Fassade auf und es zeigt sich, dass es vielleicht doch Meschen gegeben haben könnte, die ihr Böses wollten....
Nebenbei hat Ella Martin auch in ihrem eigenen Privatleben einige Fragen zu klären und auch die Romantik kommt nicht zu kurz.

Mir hat Canterbury Serenade wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf die Folgebände!

★★★★















Sonntag, 24. Januar 2016

Sonntagspuzzle :-)



Sonntagspuzzle


Ein wenig Winterstimmung hat doch noch nie geschadet, 
auch wenn zumindest hier bei uns der Schnee gerade schon wieder geschmolzen ist, oder?
Und ratet mal, wohin wir gestern einen Ausflug gemacht haben? 





*****
***
*

Freitag, 22. Januar 2016

Blogtour "Canterbury Serenade" - Gewinnspiel


Na, neugierig geworden auf die

Canterbury Serenade? 


Dann guckt doch mal ganz schnell hier beim Dryas-Verlag:


Viel Glück!

Mittwoch, 20. Januar 2016

Blogtour zu "Canterbury Serenade" von Gitta Edelmann: Kennt Ihr Canterbury?


Blogtour zu Canterbury Serenade von Gitta Edelmann

 

Canterbury

Heute darf ich Euch hier mit einigen Informationen über Canterbury begrüßen, das ja immerhin den Handlungsort des Buches darstellt, wie man unschwer am Titel erkennt.

 Eine so alte und ehrwürdige Stadt wie Canterbury, das unter anderem für seine Kathedrale und seine Abtei berühmt ist, als Handlungsort für einen Mord? 
Oh ja - immerhin haben Morde hier schon sowas wie eine Tradition, schließlich wurde 1170 hier in Canterbury schon Thomas Becket, der damalige Erzbischof, mitten in seiner Kathedrale ermordet!
Dieser Mord wurde übrigens im Laufe der Jahrhunderte auch mehrfach in der Literatur verarbeitet, unter anderem von T.S. Eliot und Jean Anouilh.
Also, Morde passen perfekt nach Canterbury!

Anfang der Canterbury Tales
Aber auch andere Geschichten haben hier ihren Platz, man denke da an Chaucers Canterbury Tales, eine Sammlung von Erzählungen, die vorwiegend in Reimform gehalten und in eine Rahmenhandlung eingebunden sind (und denen in Canterbury selbst gleich ein ganzes Erlebniszentrum gewidmet ist). 
Außerdem spielt zum Beispiel auch Dickens' David Copperfield in Canterbury.

Man sieht, Ella Martin, die Protagonistin der Canterbury Serenade und ihre Freunde, befinden sich hier in Canterbury auch literarisch in guter Gesellschaft!


Canterbury selbst wird meist als Erstes mit der Kathedrale verbunden, deren ältester Teil, die Krypta, bereits 1070 von den Normannen erbaut wurde, sprich 100 Jahre vor dem berühmten Mord an Thomas Becket. Die Ursprünge der Kirche sind jedoch schon lange vorher zu finden, als St.Augustine, der erste Erzbischof von Canterbury, die erste Kathedrale baute, deren Überreste noch unter dem Kirchenschiff der heutigen Kathedrale liegen. 
Wer sich die Kathedrale einmal genauer angucken möchte, kann sogar virtuell ein wenig darin herumspazieren: *Virtueller Rundgang*


Von der Abtei "St. Augustine's Abbey" haben sicherlich die meisten schon gehört, auch wenn
von ihr leider fast nur noch Ruinen vorhanden sind. St.Augustine's wurde 598 von eben jenem ersten Erzbischof St. Augustin gegründet, der hier Mönche beherbergte, um mit ihrer Hilfe die Briten zum christlichen Glauben zu überzeugen, damals war die Abtei allerdings noch Peter und Paul gewidmet, erst später wurde aus ihr St. Augustin's Abbey.
Im Laufe der Jahre wurde die Abbey auch als Begräbnisstätte für die Könige von Kent und die Erzbischöfe von Canterbury genutzt. Außerdem entstand hier auch eine Schule, die Lernende aus ganz Britannien anzog und im siebten Jahrhundert bereits einen sehr guten Ruf hatte. 
Wer hier noch ein wenig gucken möchte, findet zum Beispiel bei diesem "Klick" noch einige schöne Fotos: *KLICK* 


In Canterbury Serenade stoßen wir auch immer mal wieder auf St. Martin's Church,  die älteste Kirche der englischsprachigen Welt, die teils römisch, teils sächsisch ist und tatsächlich immer noch aktiv genutzt wird. 
Mittlerweile gehört St. Martin's zusammen mit der Kathedrale und der Abtei auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Dies unter anderem, weil durch die Schule, die Canterbury zu einem Zentrum des Lernens machte und durch seine Bedeutung als Pilgerstätte, insbesondere nach dem Tod Thomas Beckets, Canterbury zum Hauptsitz der Kirche Englands wurde. Die drei Bauwerke repräsentieren laut der UNESCO bedeutende Schritte in der Geschichte der Christianisierung Großbritanniens.
Wer noch einmal in die Kirche hineinschnuppern möchte, hat hier zum Beispiel in diesem Video die Gelegenheit dazu: 



"Nicht ganz" so historisch bedeutsam, aber dennoch immer mal wieder in "unserer" Geschichte erwähnt, ist die Christ Church University von Canterbury. Diese wurde allerdings tatsächlich erst im Jahre 1962 durch die Kirche von England als kleine Ausbildungsstätte für Lehrer gegründet, entwickelte sich aber binnen weniger Jahre zu einer bedeutenden Universität, die 2005 den vollen Universitätsstatus zuerkannt bekam und nach wie vor dem Erzbischof von Canterbury untersteht.

Auch das ehemalige Gefängnis von Canterbury und dessen Umwandlung in ein Studentenwohnheim finden sich in der Canterbury Serenade wieder, unter anderem, wenn Ella Martin "ihre" Reisegruppe dorthin führt und mit ihnen diese doch eher sehr beengten und bedrückenden Räumlichkeiten besichtigt. 
Das Gefängnis wurde 1808 gebaut und beherbergte zu Spitzenzeiten 400 Häftlinge, manchmal sogar drei in einer der kleinen Zellen.

                                                                                                                                                                                     Natürlich gibt es auch noch etliche Museen, die Ruine des normannischen Schlosses und viele viele 

andere schöne Ecken, aber was man noch auf keinen Fall verpassen sollte, sind die Touren auf dem Stour. Der Stour fließt durch Canterbury und unter anderem auch an den Überresten des Klosters der Blackfriars, der Dominikaner mit den schwarzen Kutten und des Klosters der Greyfriars, der grau gekleideten Franziskaner vorbei.



Ein paar Insidertipps für schöne Orte in Canterbury hat Gitte Edelmann übrigens auch noch, falls Ihr noch ein bisschen weiter stöbern wollt: *Klick*

Und weil Ihr gerade schon so schön auf Großbritannien und Canterbury eingestimmt seid, kann ich Euch auch verraten, welches Buch perfekt zu dieser schönen "Ich-wollte-immer-schon-mal-nach Canterbury"-Stimmung passt.....

 *
 ***
 *****


 *****
***
*

 Hier noch einmal die Daten zur Blogtour:


Dienstag, 19. Januar 2016

Audiobook "Witches" by Ednah Walters, read by Stephanie Terry ~Review in English~





Guess, which books are available as audiobooks now?!




I've read many books written by Ednah Walters and all other books in the Runes-Series and I really love how well developed the characters are. With each book they seem to be getting more complex and more intriguing while the style is also getting even more polished and the text even more elaborate than before.

My favorite book in this series is Witches, I love how the story evolves there and how Raine and Torin and their friends get closer. As a reader you can feel how they start to trust eachother and learn to rely on the others.
The characters are authentic and convincing, they make mistakes and learn from them, and they learn to face the demons of their past.

Witches is really great, I loved everything about it and couldn't put it down, I was hooked right from the first page on!

Soooo....it really was a little bit of a risk to listen to the audiobook of course because the best book isn't that good anymore if the narrator doesn't fit but... that's definitely not a problem here!

I love the narrator and the way she reads the story. It is very expressive and read with feeling without ever getting too sentimental or overdoing it and I also really like her voice and enjoy listening to it. Stephanie Terry is a great choice and I look forward to listening to the other books of the series as well that are also read by her!

★★★★★
A sample of  Runes read by Stephanie Terry is just one click away from you:

*click*


Check it out! 


 

Hörbuch zu "Witches" von Ednah Walters, gesprochen von Stephanie Terry ~Review in German~






Wer meinen Blog ein bisschen kennt, weiß, wie gerne ich die 
Bücher von Ednah Walters lese. 
Ab und an höre ich aber ja bekanntlich auch gerne mal ein Hörbuch
und guckt mal, was sozusagen "frisch geschlüpft" ist:




In dieser Reihe ist Witches mein absolutes Lieblingsbuch, daher war ich sehr gespannt, ob mir die Hörbuchfassung denn auch gefällt.

Zur Geschichte selbst muss ich ja nicht mehr viel erzählen, daher nur so viel: Das Hörbuch gefällt mir wirklich ausgesprochen gut! Die Sprecherin Stephanie Terry liest ausdrucksvoll und mit Gefühl, ohne dabei ins Kitschige oder gar Überdramatische abzugleiten.
Außerdem mag ich die Stimme der Sprecherin sehr. Sie hat zwar einen leichten amerikanischen Akzent, ist für mein Empfinden aber sehr gut zu verstehen. Abgerundet wird das Ganze durch ein angenehmes Tempo.
Die Sprecherin liest in einem moderaten Tempo, nicht so schnell, dass ich als Nicht-Muttersprachlerin Probleme hätte, sie zu verstehen, aber trotzdem so schnell, dass man nicht ungeduldig wird, was bei mir bei manchen Büchern in der Vergangenheit durchaus auch schon der Fall war und wo ich letztlich dann abbrechen musste.

Die Gefahr besteht hier nicht, für mein Empfinden stimmt hier wirklich alles: Geschichte, Sprecherin, Stimme, Ausdruck, Tempo - rundum empfehlenswert!

 ★★★★★


Wer sich selbst einen Eindruck davon verschafffen möchte, wie das Buch gelesen ist, kann gerne einmal in eine Hörprobe zum ersten Band Runes hineinschnuppern, die Sprecherin ist bei allen Bänden dieselbe: 






Donnerstag, 14. Januar 2016

The Duke's Disaster - Grace Burrowes ~Review in German~




Und es ist mal wieder Zeit für eine Rezension zu einem romantischen Buch!
Ja, es musste mal wieder etwas Herzschmerz sein...




The Duke's Disaster von Grace Burrowes
Verlag: Sourcebooks, Inc
ISBN: 9781492605300





"Was that how a woman learned to know the man she'd marry, 
or did courtship have more to do with tears, cinnamon toast, and trying discussions?"

Kindle; Pos.2781, The Duke's Disaster

 


"The Duke's Disaster" ist ein Buch, das ich jetzt binnen weniger Wochen bereits mehrfach gelesen habe, weil es mir so gut gefällt.

Noah Anselm, der Duke, dessen vermeintliches Disaster hier geschildert wird, ist scheinbar ein recht pragmatischer Mann, der von sich selbst im Zuge seines (wenig) romantischen Heiratsantrags sagt, dass er kein netter Mensch sei. Nun, nett ist er vielleicht nicht, aber irgendwie vielleicht doch und irgendwie ist Thea, genauer Araminthea Collins, vielleicht ja doch der Grund, warum er ihr einen Antrag macht, als seine erste Wahl sich anderweitig orientiert. 

Besonders die Charaktere haben es mir bei diesem Buch angetan. Noah ist ein unwahrscheinlich vielschichtiger Charakter, den man einfach gerne haben muss. Nicht, dass Noah etwas von ehelicher Zuneigung halten würde, aber irgendwie klaut er trotzdem immer wieder Theas Tee, macht ihr liebevoll durchdachte Geschenke und ist für sie da, auch wenn er das sofort leugnen würde, wenn man ihn darauf anspräche.
Es ist vermutlich auch nicht ganz einfach, zum Beispiel mit Noahs Schwestern verheiratet zu sein, da Noah auch hier einen sehr starken Beschützerinstinkt zeigt - auch wenn seine Schwestern das durchaus alles sehr gut im Griff haben, besonders ihre Ehemänner.  

Thea weiß nicht so ganz wie ihr geschieht. Eigentlich wollte sie nicht heiraten, da sie es nicht ganz leicht hatte und ihre gesellschaftliche Stellung nicht mehr ganz ohne Makel ist, aber  - ganz Noah - sie hat gar keine Chance, Noahs Antrag abzulehnen, da er ihr gar keine Möglichkeit dazu lässt. 

Hinter einem scheinbar harten Äußeren, verbirgt sich bei Noah ein sehr sensibler, sehr liebevoller und liebenswerter Mann, aber auch Thea ist zwar sehr schüchtern, aber nur auf den ersten Blick ruhig und zurückhaltend, auch bei ihr entdeckt der Leser immer mehr Facetten, die sie zu einem ausgesprochen liebenswerten und vielschichtigen Charakter machen. 

Immer wieder wird aber auch die Frage des Vertrauens thematisiert, die Frage, wie man einen Menschen richtig kennenlernt und wie man allen Widrigkeiten zum Trotz als Paar zusammenwachsen kann. 

Auch die Rogues sind ein Thema, immerhin waren fast alle Vorfahren von Noah Rogues, die von ehelicher Treue und dergleichen nicht viel hielten. Den Preis dafür zahlen Noah und seine Geschwister (und Halbgeschwister) immer noch, auch wenn ihre gesellschaftliche Position sie vor dem Schlimmsten schützt. 
 Doch auch Thea musste als Gesellschafterin schon ihre Erfahrungen mit Exemplaren dieser Spezies Mann machen, Erfahrungen, die auch bei ihr heftige Spuren hinterlassen haben. 

Immer wieder wird auch ein Blick auf die Gesellschaft insgesamt geworfen. Gerade auch die Situation der jungen Frauen wird hier wieder einmal sehr deutlich, die eingeschränkten Möglichkeiten, die schmale Gratwanderung zwischen gesellschaftlicher Akzeptanz und gesellschaftlichem Ruin und die Hilflosigkeit, wenn kein männliches Familienmitglied da ist, das eine junge Frau beschützen kann. 

Ein komplexer Roman mit Charakteren, die man einfach gerne haben muss, ein Roman, der mich immer wieder zum Lachen brachte, mich selig (leicht dümmlich vielleicht sogar) vor mich hin lächeln ließ und der mich wütend machte und der meinen Taschentuchverschleiss mal wieder ankurbelte. Kurz, ein Buch, das ich auf jeden Fall empfehlen kann!



★★★★★



Dienstag, 12. Januar 2016

Dringend: Schwester Raif Badawis - inhaftiert, weil sie für die Rechte der Frau eintritt!


Wer meinen Blog kennt, ist auch hier vermutlich schon über 


gestolpert, dessen Schicksal ich seit Monaten gebannt verfolge.
Verhaftet, weil er seine Meinung äußerte, etwas, was wir als unser Grundrecht ansehen.
Ausgespeitscht und durch eine Verurteilung zu 

1000 Peitschenhieben und 10 Jahren Haft 

zu einem langsamen Tod auf Raten verurteilt, weil er seine Meinung geäußert hat

Auch der Anwalt Waleed Abulkhair, sein Schwager, der Raif Badawi verteidigt hatte, wurde zu 

15 Jahren Haft 

verurteilt. Waleed Abulkhair ist ein bekannter Aktivist für Menschenrechte in der Region.

Heute wurde nun auch 

Samar Badawi, 


Waleed Abulkhairs Frau und die Schwester Raif Badawis  
festgenommen!
  Samar Badawi  tritt seit Jahren für die Rechte der Frau ein, festgenommen wurde sie mit der Begründung, dass sie den Twitter-Account ihres Mannes geführt habe.

*HIER*

findet Ihr eine Petition, mit der Forderung an den König, 
Samar Badawi freizulassen.

Auch Amnesty International hat eine Erklärung dazu abgegeben:


Die Festnahme von Samar Badawi ist ein weiterer Schritt in einer Reihe von Ereignissen, die zeigen, wie sich die Lage in Saudi-Arabien im Hinblick auf die Menschenrechte im vergangenen Jahr verschlechtert hat. Zuletzt hatte die Exekutierung von 47 Menschen am 2. Januar für Aufruhr gesorgt.

Meinungsfreiheit - ein Grundrecht!



 



 

Dienstag, 5. Januar 2016

Sterne über der Alster - Micaela Jary








Sterne über der Alster von Micaela Jary 
Verlag : Piper 
ISBN: 9783492306973

Inhalt: 

Inmitten der Revolution 1918 bedroht die Hamburger Reederfamilie Dornhain ein Skandal. Klara, das Hausmädchen, soll die illegitime Tochter des kürzlich verstorbenen Familienoberhaupts sein. Eine schnelle Heirat wäre die Lösung, doch Klaras Verlobter ist in der Kriegsgefangenschaft in Sibirien verschollen. Die Furcht, von der alten Patriarchin ausgerechnet zu Weihnachten vor die Tür gesetzt zu werden, ist groß. Klara hofft auf die Hilfe von Ellinor Dornhain, der ältesten Tochter. Doch die muss um das wirtschaftliche Überleben der Reederei kämpfen, deren Zukunft in den Sternen über der Alster geschrieben steht ...



Dieser ausgesprochen gut geschriebene Roman hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn "Sterne über der Alster" der zweite Teil der Reihe ist,  war der Inhalt für mich gut verständlich, ich bin lediglich neugierig auf den ersten Teil geworden, aber mir hat nichts zum Verständnis gefehlt.

Auch die Charaktere sind gut dargestellt und sehr authentisch, so dass man als Leser mit ihnen mitfühlen kann.
Der Leser begleitet die Familie Dornhain in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, der Zeit der Revolution und der Matrosenaufstände. Deutlich wird bei allem immer wieder, wie sehr der Schein, der gute Ton, das Leben der besseren Gesellschaft beeinflusst. Auch die Familie Dornhain als erfolgreiche Reederfamilie ist davon nicht ausgenommen. Das Wahren des guten Tons ist wichtiger als das Glück der Menschen, eine Tatsache, die nicht nur dem Familienoberhaupt Victor Dornhain zum Verhängnis wird, sondern auch seine Töchter sehr belastet.

Außer einem Einblick in das gesellschaftliche Leben der Zeit, bietet das Buch jedoch auch spannende Informationen zu den historischen Ereignissen und den Entwicklungen, die sich drum herum abspielten. Ob es die Abdankung des Kaisers ist oder die Entwicklung der zivilen Luftfahrt, es findet sich alles eingebettet in eine gut gesponnene Familiengeschichte mit interessanten Charakteren, so dass man die Informationen sozusagen nebenbei mit aufnimmt und ein sehr lebendiges Bild der Zeit und der damaligen Gesellschaft bekommt.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich kann es auf jeden Fall empfehlen!

★★★
 
 



Montag, 4. Januar 2016

Pretty in Paris - Doris Fürk












Pretty in Paris von Doris Fürk
Verlag : PINK! 
ISBN: 9783864300486

Inhalt:

Helene glaubt zu träumen: Ihre Gasteltern wohnen direkt am Champs-Élysées, der Prachtstraße von Paris! Nur leider sind sie viel zu beschäftigt, um mit ihr shoppen zu gehen. Umso cooler, dass sie gleich den süßen André kennenlernt, der ihr nur zu gern die Stadt der Liebe zeigt. Was sie nicht ahnt: Auch ihre Austauschschülerin Fabienne hat ein Auge auf André geworfen ...



Da ich die Pink-Reihe liebe und Paris eine meiner Lieblingsstädte ist, musste ich natürlich auch unbedingt dieses Buch lesen. Und da Schüleraustausch hier auch immer wieder Thema ist und wir auch schon öfter jemanden hier hatten, ist es natürlich auch von der Seite aus interessant, ein Buch zu dem Thema zu lesen.

Mir gefiel der lockere und flüssige Schreibstil sehr, der trotz dieser lockeren Art interessante und komplexe Charaktere, sowie eine überzeugende Story mit sich bringt.

Ob Helene und ihre neuen Freunde in Paris oder Fabienne und ihre neuen zwei- und vierbeinigen Freunde im sehr rustikalen, oberösterreichischen Fucking, für beide halten die drei Wochen des Schüleraustauschs viele spannende Erfahrungen parat, unter anderem auch die, dass das Landleben nicht schlimm ist, sondern sogar sehr turbulent und witzig sein kann, wenn die richtigen Menschen um einen herum sind, während das Stadtleben manchmal doch recht einsam sein kann, wenn eben diese Menschen fehlen.

Zum Glück sind aber nicht nur Jugendliche lernfähig, sondern auch die Erwachsenen um sie herum, können von den Erfahrungen profitieren, die so ein Austausch mit sich bringt. Und manchmal ändern sich dann halt auch mal die Erwachsenen.

Diese Erkenntnisse sind eine eine liebenswerte Geschichte ums Verliebtsein, Eifersucht und darüber, zu erleben, wie man in einem anderen Land lebt, Freunde findet und dort Spaß haben kann, wo man es vielleicht am wenigsten erwartet. 

Mir hat das Buch gut gefallen, gerade auch durch den Perspektivwechsel zwischen Helene und Fabienne, bekam man ein gutes Gefühl für die beiden und ihre Erlebnisse und konnte sich gut in das Geschehen hineinfühlen.
Fazit- wieder einmal ein gelungenes und lesenwertes Buch aus der Pink-Reihe, das ich auf jeden Fall empfehlen kann!

★★★

FROHES NEUES JAHR 2016!

*
***
*****

Auch wenn ich ein wenig spät dran bin 

und es die letzten Tage hier recht ruhig war, 

weil ich -nicht nur dank der Feiertage- ziemlich viel um die Ohren hatte:

***

FROHES NEUES JAHR!


***








***

Alles Gute für 2016!

Ich hoffe, es wird ein Jahr, in dem mir viele schöne Bücher begegnen

und viele interessante Menschen, 

innerhalb und außerhalb der lesewütigen und bücherliebenden Gemeinschaft!

*****
***
*