Je suis Charlie

Je suis Charlie

Samstag, 30. April 2016

"Lass uns fliegen" als Ebook-Deal des Monats!



Ganz schnell einmal zwischendurch:

Wer rausfinden möchte, ob Lass uns fliegen wirklich so gut ist, wie ich behaupte oder wer sich nicht zwischen der ebook-Variante und dem Print entscheiden kann, hat hier vielleicht einen kleinen Anreiz, um sich selbst zu vergewissern, ob es so gut ist oder vielleicht beide Varianten zu genießen, 

denn.................

Der Red Bug Books Deal des Monats ist da!



für die ebook-Ausgabe des neuen Buches von Katrin Bongard!
Na, ist das ein Deal?!?


Lass uns fliegen - Katrin Bongard



*
***
*****

Lass uns fliegen von Katrin Bongard

  



 Inhalt:

Vincent und Paulina kommen aus vollkommen unterschiedlichen Schulcliquen. Die fleißige Schülerin hat doch nichts mit Vincent, dem Kiffer, zu tun? Das ändert sich, als sie sich in der Schreibwerkstatt für ein Schulprojekt kennenlernen, sich gegenseitig ihre Texte und Gedichte zeigen, sich langsam öffnen. Und schließlich ineinander verlieben. Doch um sich ihre Gefühle einzugestehen, braucht es Mut, eine Prise Verrücktheit und ... die Kunst des Schreibens.


Wer mich und diesen Blog kennt, weiß, dass es gerade im Moment nur noch wenige Bücher gibt, die ich auf deutsch lese, aber es gibt so einige Autoren, auf deren Bücher ich um keinen Preis verzichten wollen würde und zu denen gehört ganz eindeutig Katrin Bongard. "Lass und fliegen" ist ihr neuestes Werk, das seit heute als ebook erhältlich ist und ab dem 27. 5. dann auch als Klappbroschur.

Ich gehöre zu den Glücklichen, die schon einmal hineinschnuppern durften und ich kann berichten, dass es wieder eins dieser richtig guten, richtig schönen Büchern "mit Tiefgang" ist, ein typisches Buch von Katrin halt, das sich auf sensible Weise auch mit schwierigen Themen befasst und das dennoch ein Wohlfühlbuch ist, das man nicht nur einmal liest, sondern gerne immer wieder einmal in die Hand nimmt. Katrins Protagonisten sind immer irgendwie besondere Menschen, die aus der Masse herausragen oder deren Leben durch irgendein Ereignis aus der Bahn geworfen wurde und die dadurch anders sind.

Auch Vincent und Paulina gehören dazu. Vincent ist nicht nur jemand, der Bücher liest, die so dick sind, dass man sie nicht in einer Hand halten kann, sondern er kifft, seine Versetzung ist gefährdet und auch sonst ist er in jeder Hinsicht das genaue Gegenstück zu Paulina. Paulina, die Einser-Schülerin, die aus dem ordentlichen Elternhaus, Paulina, die trotzdem kaum weiß, wie sie die Tage überstehen soll und die sehr unter dem Tod ihrer Schwester leidet.
Als Vincent und Paulina gemeinsam an einem Schreibkurs teilnehmen, stellen sie fest, dass sie gar nicht so alleine sind, auch wenn Vincent unter dem Alkoholismus seines Vaters leidet und Paulina auch unter den psychischen Folgen des Unfall leidet, der ihre Schwester das Leben gekostet hat. Ganz langsam findet eine Annährung statt und die beiden öffnen sich einander, ganz behutsam, ganz vorsichtig, aber auf eine offene und ehrliche Art, die ebenso wie die sensible Weise, mit der diese Themen angesprochen werden, geradezu ein Markenzeichen von Katrin Bongard ist.

Und es sind viele Themen, die hier zur Sprache kommen: Drogen, Alkohol, zerrüttete Familien, den Wunsch, etwas zu erhalten, was schon lange nicht mehr da ist, Depressionen, Trauma, Trauer  - all diese Themen finden sich hier wieder und regen zum Nachdenken an.
Wie immer finden sich aber auch positive Gegenpole wie etwa die Freundschaft, die sich hier entwickelt und die ebenso wie Vincents Freundschaft zu Hendrik den Umgang mit dem Geschehenen erträglich macht und langsam zur Heilung beiträgt. Ein wenig Verliebtsein und - ja, auch die Liebe zu Büchern, zum Lesen und zum Schreiben, sind natürlich auch wieder mit im Bunde und bilden einen Gegenpol zu allem, was den Protagonisten das Leben schwer macht.
Mir gefällt auch, dass sich nicht alles plötzlich in Wohlgefallen auflöst, auch wenn sich durchaus viele Hoffnungsschimmer auftun und der Grundtenor des Buches, allen schwierigen Themen zum Trotz sehr positiv ist.

Okay, genug geschwärmt, ich denke, es wird ein kleines bisschen deutlich, dass mich auch dieses Buch von Katrin Bongard wieder wirklich begeistern konnte? Ja? Gut, dann brauche ich auch gar nicht mehr viel schreiben, außer - lest selbst, es lohnt sich!

Und wer immer noch neugierig ist, der kann ab Montag bei der Blogtour vorbeigucken, die dann als Erstes bei  Red Bug Books selbst Halt macht.
Vielleicht sollte ich aber auch noch erwähnen, dass Ihr diesmal die Qual der Wahl habt - Printbuch und ebook sind nicht identisch. Möchtet Ihr wissen, warum und was die beiden Ausgaben unterscheidet? Dann solltet Ihr einmal bei Katrin Bongard auf dem Blog stöbern, da erfahrt Ihr einiges darüber!

★★★★★

Bis nächste Woche bei der Blogtour! 




*****
***
*


Freitag, 29. April 2016

Keeping Katie - Patricia Keelyn




 



 Inhalt:

 Maura Anderson was out of options.
Her adopted daughter, three-year-old Katie, is her entire world, and no heartless legal system was going to take her baby away. She did what any mother would do. She grabs Katie and runs.

Sheriff Alan Parks believes in the law, following it and enforcing it to the letter. Then Maura Anderson shows up in his quiet, small town, and he knows she’s running from something. At first, he assumes she’s running from someone – an ex-husband or boyfriend – but when she won’t confide in him he starts wondering. Who is this woman who’s captured his heart, and what or who is she afraid of? When he finds the answers, however, a part of him wishes he’d never asked the question. Because how can he help her when he represents what she’s fleeing . . . the law.



"Keeping Katie" war zwar ein sehr warmes und liebenswertes Buch, aber es konnte mich nicht gänzlich fesseln. Trotzdem wartete es mit gut entwickelten Charakteren, einer gut durchdachten und interessanten Story und einem angenehm zu lesenden Schreibstil auf, so dass ich es dennoch empfehlen kann.

Als Maura Anderson und ihre Tochter sich in dem kleinen, mehr als ruhigen Ort niederlassen, in dem Alan Parks Scheriff ist, ahnt Alan zwar, dass nicht alles so ist, wie es zu sein scheint, aber er ahnt nicht, dass die beiden sein ganzes Leben ebenfalls auf den Kopf stellen werden. Und auch Maura ahnt nicht, dass ihre verzweifelte Flucht ihr Leben auch zum Guten verändern wird. Oder verändern könnte, wenn sie es denn zulässt.

Jede Mutter kann nachvollziehen, warum Maura mit Katie flüchtet, als nach dem Tod von Mauras Mann auf einmal etwas noch Schlimmeres zu passieren droht. Als Leserin fühlt man mit ihr und hofft, dass es Alan gelingt, ihre Mauern zu durchbrechen und ihr zu helfen.
Mir gefiel, dass es mal eine etwas andere Story ist, die durchaus mit überraschenden Wendungen aufwartet und insgesamt interessant gemacht ist. Ich hatte zwischendurch ab und an das Bedürfnis, das Werben ein wenig zu beschleunigen und den Wunsch, Maura ein wenig Mut zu machen, damit sie sich auf Alan einlässt, da ich in dem Punkt schon manchmal das Gefühl hatte, dass es sich etwas zog. Davon abgesehen, war es aber eine gut geschriebene Story, die auf dreieinhalb, bzw. aufgerundet auf knappe vier Sterne kommt. Nett zu lesen und mal ein wenig anders.

★★★




Donnerstag, 28. April 2016

The Nanny with the Skull Tattoos - Elizabeth Barone ~Review in German~









Inhalt: 

Single dad Max isn’t looking for love—he only needs someone to help take care of his two-year-old daughter, Chloe. Or so he thinks. After being kicked out of his parents’ house, he’s determined to make it on his own. But juggling a full-time job, an undergrad program, and childcare is pretty much impossible. When his best friend jokingly suggests he post an ad for a live-in nanny on Craigslist, he goes for it. After all, he has nothing to lose… right? When artist Savannah quickly responds to his ad, Max is thrilled. Her resume is perfect and Chloe seems to like her, despite the slightly menacing tattoos decorating her arm. Savannah brings a light and warmth into his life that he never thought possible. Max hasn’t so much as dated since Chloe was born, but he’s willing to give it a shot with Savannah. There’s just one problem. Everything is perfect just the way it is. Even his daughter is happy. If he messed up things up with Savannah, how could he ever forgive himself?


„The Nanny with the Skull Tattoos“ war ein angenehm zu lesendes Buch mit einer netten Geschichte und ich konnte Max absolut verstehen, dass er sich in Savannah verliebt hat. Allerdigns konnte ich nicht nachvollziehen, was Savannah in Max sieht, weil – nun ja, er ist nicht ganz so der große Fang, finde ich.

Natürlich ist es nicht so einfach, über die Runden zu kommen, wenn man alleinerziehend ist und sich und das Kind
von dem versorgen muss, was man neben dem Studium verdient, aber insgesamt fand ich die Geschicht nicht wirklich überzeugend. Ich konnte zwar nachvollziehen,w arum seine Eltern wollten, dass er auszieht, aber ich konnte die Art und Weise, wie das alles vonstatten ging nicht nachvollziehen und in meinen Augen machte das alles nicht viel Sinn.

Als Savannah bei Max und Chloe einzog,  fehlten mir die Gefühle und auch die Anziehungskraft zwischen den Beiden. Selbst als alles zerfiel, tat mir Savannah zwar sehr  Leid, aber ich konnte leider Max und seine Familie absolut nicht verstehen und überhaupt nicht nachvollziehen, warum sie so agieren, wie sie nun mal agieren. Okay, ich war wirklich sauer auf sie, weil ich Savannah mag, aber insgesamt ließ es mich eher kalt, lediglich ab und an musste ich dann doch ungläubig und verständnislos den Kopf schütteln.

Insgesamt fehlt es sowohl den Charakteren als auch der Geschichte ein wenig an Tiefe und auch wenn es ein nettes Buch ist, das sich angenehm liest, ließ es mich ein wenig unzufrieden und mit dem Gefühl zurück, dass irgendwas fehlt.


★★★


The Nanny with the Skull Tattoos - Elizabeth Barone ~Review in English~








Blurb: 

Single dad Max isn’t looking for love—he only needs someone to help take care of his two-year-old daughter, Chloe. Or so he thinks. After being kicked out of his parents’ house, he’s determined to make it on his own. But juggling a full-time job, an undergrad program, and childcare is pretty much impossible. When his best friend jokingly suggests he post an ad for a live-in nanny on Craigslist, he goes for it. After all, he has nothing to lose… right? When artist Savannah quickly responds to his ad, Max is thrilled. Her resume is perfect and Chloe seems to like her, despite the slightly menacing tattoos decorating her arm. Savannah brings a light and warmth into his life that he never thought possible. Max hasn’t so much as dated since Chloe was born, but he’s willing to give it a shot with Savannah. There’s just one problem. Everything is perfect just the way it is. Even his daughter is happy. If he messed up things up with Savannah, how could he ever forgive himself?
 

"The Nanny with the Skull Tattoos" was a nice read with a nice story and I could definitely understand that Max falls in love with Savannah because she is really sweet and just lovable, I just couldn't understand why Savannah fell for Max because, well - he is not that much of a catch, I think.

Of course it is not easy to make ends meet when you're on your own and have to support a child as well while you're studying but the whole story wasn't convincing. I could understand that his parents wanted him to move out but I couldn't understand but the way it happend and the finality of it didn't make sense, at least in my eyes.

Then Savannah moves in with Max and Chloe and somehow I couldn't feel the emotions there or the attraction. Even when everything blows up, I felt really sorry for Savannah but I simply couldn't understand Max or his family and the way they act. Okay, I was mad at them because I liked Savannah but overall I wasn't particularly moved by the happenings.
On the whole the story and the characters lack some depth and even though it is a nice read, it left me a bit dissatisfied wanting for a bit more.

★★★



Sonntag, 24. April 2016

"Die Buchmacher" in Lübeck



DIE BUCHMACHER

Dieses  Wochenende fand jetzt bereits zum zweiten Mal eine kleine 

Indie-Messe 

in der 
St.Petri-Kirche in Lübeck 

statt, auf der sich eine Auswahl von kleinen, unabhängigen Buchverlagen vorstellte.



Bereits letztes Jahr war ich beeindruckt von der Vielfalt an Literatur, die sich einem beim Rundgang durch die St-Petri da offenbarte. Hier wird einem wieder einmal deutlich bewusst, wie sehr das Sortiment der meisten Buchhandlungen (und auch unsere Wahrnehmung) doch von den Bestsellerlisten geprägt ist. Meine Liebe zu Indie-Autoren und Indie-Büchern, egal ob auf Deutsch oder Englisch ist ja durchaus bekannt, denke ich, von daher habe ich diesen Einblick in die erweiterte  Literaturszene sehr genossen. Und die Wunschliste füllte sich von von Stand zu Stand.
Einige Verlage und die Bücher, in die ich mich verguckt habe, stelle ich Euch gleich noch vor, aber hier erst einmal ein kleiner Blick in die Runde:


Kleine feine Stände überall mit vielen literarischen Schätzen, die es zu entdecken gilt:



Wir waren zu einem eher ruhigen Zeitpunkt dort, wie man sieht:

Insgesamt war aber alles schon so angelegt, dass man genug Raum zum Stöbern hatte, 
was meine Tochter und ich auch weidlich ausgenutzt haben:

Der erste Stand, an dem wir uns "festguckten", war der vom Verlagshaus Jacoby & Stuart
der mir schon insofern ein Begriff war, dass ich das "Elfenbestimmungsbuch" von Benjamin Lacombe, das leider vergriffen ist, schon seit geraumer Zeit auf meiner Wunschliste habe. 

Hier am Stand konnte ich dann feststellen, dass es noch einige Bücher mehr mit Illustrationen von Benjamin Lacombe gibt, ob die genial illustrierten "Unheimlichen Geschichten" von Edgar Allen Poe oder die wunderschönen Illustrationen von "Madame Butterfly" oder auch die Kinderbücher - sie alle sind wirklich schön und liebevoll gestaltet und auf jeden Fall einen Blick wert. 

Das gilt übrigens auch für den Rest des Sortiments des Verlags. Hier finden sich etliche liebevoll gemachte Bilderbücher, aber auch die diversen Kochbücher, die ein wenig anders und sehr verführerisch sind oder die großformatigen Graphic Novels zu Camus "Der Fremde", Melvilles Schreiber "Bartleby" oder Seksiks ebenfalls sehr gelungenem Werk über "Die letzten Tage von Stefan Zweig" - und noch viele andere mehr. Es lohnt sich auf jeden Fall, einmal ein wenig im Programm des Verlags zu stöbern.


Als nächstes landeten wir dann beim Aviva-Verlag, wo wir uns ebenfalls festlasen - und auch festschnackten. Auch hier fanden sich wieder viele interessante Bücher, die einen Blick mehr wert sind - und zwei wanderten dann auch gleich direkt auf meine Wunschliste. 
Wir hatten hier am Stand dann auch ein sehr interessantes Gespräch mit der Verlegerin Britta Jürgs über die verschiedenen Bücher und das Verlagsprogramm.

Der Verlag befasst sich hauptsächlich mit besonderen Frauen, ob es die Reihe der "Wiederentdeckten Schriftstellerinnen" oder die Künstlerinnen-Reihe um Frauen in Kunst und Kultur ist. 
Mich persönlich sprachen besonders die Bücher von Ruth Landshoff-Yorck an, insbesondere das Buch "Sixty to go", das im Verlag das erste Mal in einer deutschen Übersetzung erscheint und über eine fünfköpfige Gruppe von Menschen verschiedener Nationalitäten und sozialer Herkunft berichtet, die sich 1941 in Nizza zusammengefunden hat, um Menschen, die vor den Nazis geflüchtet waren, nach Spanien in Sicherheit zu bringen. 
Ein anderes Buch, das ebenfalls auf meine Wunschliste wanderte, ist das Buch "Around the world in 72 Days" von Nellie Bly, einer Journalistin, die 1889 nur ausgestattet mit einem maßgeschneiderten Reisekleid und einer Handtasche (Nur eine Handtasche als Gepäckstück für 72 Tage!!!  - Meine Tochter war schwerst beeindruckt ;-) ) auf den Spuren von Jules Vernes' Phileas Fogg reiste und dessen fiktiven Rekord unterbot. 
Aber auch etliche andere Bücher sahen sehr interessant aus, auch hier lohnt sich also meiner Meinung nach ein genauerer Blick ins Verlagsprogramm.




 Vom Aviva-Stand aus wanderten wir mit einigen Abstechern zu anderen Verlagen dann weiter zu einem alten Bekannten, dem Magellan -Verlag mit dem Wal, der auch hier wieder viele wunderschöne Kinder - und Jugendbücher im Angebot hatte. Natürlich ging es auch hier nicht ohne eine Ergänzung der Wunschliste weiter, in diesem Fall allerdings der Wunschliste meiner Tochter (von der ich es mir ja zum Glück dann leihen kann...) und zwar der Jugendthriller "Bis aufs Haar" von K.A. Harrington.




Als nächstes begegnete uns der Stand des Wachholtz-Verlags, der vielleicht weniger mit Belletristik zu tun hat, aber dafür ganz viele schöne Bücher für Menschen wie uns, deren Auto nach jedem Urlaub (egal wie kurz er ist) zur Hälfte mit hübschen/interessanten/tollen/ ....Steinen gefüllt ist, im Sortiment hat. Gerade Strandgänger finden hier viele Bücher, die die Strandfunde auf neue Art interessant werden lassen.















Eine kurze Stippvisite beim Transit-Verlag, an dessen Stand mich das wunderschön gestaltete Buch "JUNGFER IM GRÜNEN UND TAUSENDGÜLDENKRAUT - Vom Zauber alter Pflanzennamen"
 anlachte, wobei ich auch hier feststellte, dass dieser Verlag ein sehr vielfältiges Sortiment abseits des Mainstreams bereit hält, das zum Stöbern und Genießen einlädt. Hier findet man unter vielem anderem nicht nur viele Bücher DDR-stämmiger Autoren, sondern auch beispielsweise Romane katalanischer oder isländischer Autoren. 
Danach ging es dann auch schon zum letzten im Bunde (allerdings waren noch etliche andere Verlage vor Ort, mir ging nur leider dann irgendwann über dem ganzen Stöbern die Zeit aus) und zwar dem Nautilus-Verlag, der ebenfalls ein buntes Sortiment aufweist. Unter vielen anderen, sprach mich hier besonders der preisgekrönte Thriller "Back up" von Paul Colize an, der dann auch prompt auf meine Wunschliste wanderte.  Auch hier gilt wieder: Stöbern lohnt sich! 

Schön fand ich, dass, wenn ich das richtig gesehen habe, mindestens einer der kleinen Buchläden hier auch mit vertreten war, das war letztes Jahr noch nicht der Fall, dabei passen kleine, unabhängige Verlage und kleine, unabhängige Buchläden doch eigentlich gut zusammen. 

Wie gesagt, es waren noch deutlich mehr Verlage vertreten, aber dies waren die, die mir und meiner Tochter spontan ins Auge fielen und an denen uns Bücher besonders anlachten. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf nächstes Jahr und hoffe, dass die Messe dann wieder stattfinden wird. 

***






Wieder einmal Neuzugänge



Ja, ich weiß, in letzter Zeit ist es hier sehr englisch-lastig und ich bekenne mich ja auch voll und ganz zu meiner sentimentalen, frühlingsmotivierten Romantik-Phase, aber heute habe ich doch mal wieder ein paar deutschsprachige Neuzugänge zu vermelden:





Okay, auch hier ist ein klein wenig Romantik zu verzeichnen, 
aber es sind immerhin keine englischsprachigen Bücher
(auch wenn ich davon auch noch genug auf Lager habe, keine Sorge,
immerhin steht da im Frühjahr eine Prüfung an, die ich unbedingt bestehen will!):

Hier noch einmal die Bücher im Einzelnen:



Ich werde berichten, versprochen!

Freitag, 22. April 2016

Dienstag, 19. April 2016

Neuzugänge!



Und noch (viel) mehr Englisch, damit meine Prüfung im Frühjahr gut läuft!


Guckt mal, welche Schätze sich seit ein paar Tagen bei mir herumtreiben, 
die per Zufall ihren Weg zu mir gefunden haben:





Ich muss ja gestehen, dass ich etwas erstaunt war, als ich feststellte, wie bekannt Dick Francis ist. Immerhin liebe ich, wenn ich nicht gerade in meiner sentimentalen-frühlings-romantischen Phase bin, durchaus auch gute Krimis und habe auch davon im Laufe der Jahre Unmengen gelesen, gerade auch britische, aber - bisher keinen von Dick Francis. Und britischer als Dick Francis geht es ja kaum, wenn man einmal von Agatha Christie absieht. Der 1920 geborene Jockey ritt immerhin für den Stall der Queen Mum, bevor er sich unfallbedingt ganz dem Schreiben widmete und über 40 Bücher schrieb, für die er auch etliche Preise bekam.




 Immerhin kannte ich Michael Crichton schon und habe von ihm auch schon mehrere Bücher gelesen die mir alle gut gefallen haben. Ich denke aber, zumindest sein Buch Jurassic Park (ja, das zum Film, bzw. genauer war es der Film zum Buch) ist vermutlich jedem ein Begriff, ebenso wie The Lost World, auf dem die Fortsetzung des Films basiert und das laut Wikipedia eine Hommage an das (sehr geniale) Buch desselben Titels von Arthur Connan Doyle darstellen soll.




Und dann kommt noch ein Autor, der zwar sehr sehr bekannt ist und mit seinen Werken immer wieder die Bestsellerlisten anführt, von dem ich aber bisher nur ein einziges Buch gelesen habe - auch wenn jetzt vermutlich der eine oder andere Leser entsetzt aufschreit.... Ja, ich habe von Ken Follett bisher nur einmal vor Urzeiten Der dritte Zwilling gelesen, ansonsten ergab es sich irgendwie nie, von daher bin ich also sehr sehr gespannt!


 *****
***
*




Post für die Gewinner der Osterverlosung!



Leider nicht ganz so schnell wie erhofft, aber morgen gehen endlich die Gewinne auf die Reise!

Sieht das nicht nett aus?






Viel Spaß mit den Büchern!

The Dastardly Duke - Eileen Putman ~Review in German~






Und noch ein Liebesroman (yep, es ist Frühling, sorry!):










Inhalt:

Tormented by a dark secret, Julian LeFevre, Duke of Claridge, is a notorious and dissolute rake. His half-hearted attempt to reform his character has left him bored to death. To relieve the tedium, he wagers a friend that he can mold any pretty trollop from the London streets into a lady who'll pass muster with the ton.

But Hannah Gregory is no biddable lump of clay. She has solemn gray eyes, a rebellious streak -- and is deaf from a long-ago accident. And although she conceals her real past, she can't conceal her attraction to the scoundrel who offers her a small fortune that could pay for a new medical treatment.

The charade might heal her, but it also might break her heart -- if she forgets that this dark and dangerous duke is well past the point of redemption
.


Ich habe dieses Buch ausgesprochen gerne gelesen, auch wenn manchmal einige Dinge nicht ganz stimmig waren. Dennoch habe ich dieses Buch geradezu verschlungen und das Buch nur höchst ungerne aus der Hand gelegt.
Die Geschichte selbst ist gut entwickelt und wartet mit gut entwickelten, starken Charakteren auf, die man als Leser gerne begleitet. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, so dass man schnell in die Handlung hineingezogen wird.

Es erinnert von der Handlung her auf den ersten Blick ein wenig an "My fair Lady", allerdings hat Julian LeFevre zugegebenermaßen wenig Ähnlichkeit mit dem respektablen Professor Higgins, auch wenn die beiden sich im Hinblick auf die Arroganz schon durchaus die Hand reichen können. Julian, der Duke of Claridge ist ein nicht ganz so respektabler Zeitgenosse, der seinem Adelstitel mit seiner Reputation als Frauenheld und Lebemann nicht ganz gerecht wird. Aus lauter Langeweile heraus, lässt er sich auf eine recht gewagte Wette mit seinem Freund ein. Beide haben viel zu verlieren und so geht es auch sehr schnell an die Umsetzung dieser Wette und so tritt Hannah Gregory in das Leben der Beiden. Genauer, sie tritt aus dem Lock Hospital, einem Hospital, das sich vorrangig der Pflege von Patienten mit sexuell übertragbaren Kranheiten widmet, in das Leben und das Haus von Julian, der versuchen muss, aus ihr eine Heiratskadidatin für den Heiratsmarkt zu machen. Erschwerend kommt natürlich hinzu, wenn dieser vermeintliche "ungeformte Haufen Ton", wie Julian sie nennt, auch noch taub ist. Hannah wäre aber nicht Hannah, wenn sie sich davon stoppen ließe und schon bald hat Julian alle Hände voll zu tun...

Mir gefiel sehr, wie sensibel und dennoch nüchtern und sachlich auf die Taubheit Hannahs eingegangen wird, auch wenn ich doch erstaunt war, wie schnell sie offensichtlich erlernt hat Lippen zu lesen, insbesondere in Anbetracht dessen, dass sie auf sich gestellt war und keine wirkliche Hilfe hatte. Es wird immer wieder deutlich, wie sehr sie trotz Allem unter dem Verlust ihres Gehörs leidet und man fühlt mit ihr und hofft mit ihr auf eine Heilung.
Julians Zerrissenheit im Hinblick auf seine Herkunft wird auch sehr eindringlich geschildert, so dass man durchaus mit ihm Mitleid hat, auch wenn ich ihm ab und an gerne einmal einen Tritt vors Schienbein verpasst hätte, wenn er mal wieder gar zu arrogant und überheblich war - was ja das eine oder andere Mal öfter passiert...
Wunderbar finde ich auch die Nebenfiguren, besonders Higgins und Eleanor, aber auch alle anderen sind sehr schön gezeichnet und nehmen einen schnell für sich ein.

Das Ende kommt erfreulicherweise nicht ganz unerwartet, allerdings gibt es hier doch einige kleine Ungereimtheiten, die den Lesefluss zwar nicht stören, aber dennoch nicht zu kritisch betrachtet werden sollten, besonders, wenn es um Hannahs Herkunft und ihre Familie geht. Da aber vorher schon den Männern nicht wirklich auffällt, wie erstaunlich schnell Hannah sich in ihre neuen Lebensumstände einfindet, habe ich zwar kurz erstaunt eine Augenbraue gehoben, symbolisch gesprochen, aber dann einfach unbeirrt weitergelesen und mir keine weiteren Gedanken darüber gemacht, dass es keinen in diesem ganzen neugierigen und klatschhungrigen Adelsklüngel wundert, wenn tote Verwandte wieder auferstehen und sich auf einmal neue Verwandte finden.
Über diese Kleinigkeiten konnte ich aber gut hinwegsehen und so habe ich das Buch wirklich genossen!

 ★★★★



The Dastardly Duke - Eileen Putman ~Review in English~






Another romance (yep, it's spring, sorry!):










Blurb:

Tormented by a dark secret, Julian LeFevre, Duke of Claridge, is a notorious and dissolute rake. His half-hearted attempt to reform his character has left him bored to death. To relieve the tedium, he wagers a friend that he can mold any pretty trollop from the London streets into a lady who'll pass muster with the ton.

But Hannah Gregory is no biddable lump of clay. She has solemn gray eyes, a rebellious streak -- and is deaf from a long-ago accident. And although she conceals her real past, she can't conceal her attraction to the scoundrel who offers her a small fortune that could pay for a new medical treatment.

The charade might heal her, but it also might break her heart -- if she forgets that this dark and dangerous duke is well past the point of redemption.



I really loved reading this book, even though some things were not inherently consistent. Despite that I almost couldn't put the book down and just kept reading.

The story itself is well developed and came up with strong and interesting characters, who quickly capture the reader's interest and keep him glued to the book. They are colorful and witty and I absolutely adored them.

At first sight the books reminded me of „My fair lady“ and its story of a mayfair girl turning out a lady, Julian LeFevre however, as I must admit, does not really resemble the very respectable Professor Higgins although those two could join hands when it comes to their arrogance.

Julian, the Duke of Claridge, is a not so very respectable member of society who doesn't really honor his title with his well earned reputation as a rake. Boredom drives him to  enter into a rather daring wager with his friend Charles. Both have much to lose and so they immediately start to set things in motion. That's when Hannah Gregory enters their lives.
Well, to be more precise - she enters Julian's house and his life on her way out of Lock hospital, a hospital that deals primarily with the effects of sexually transmitted diseases. It is now up to Julian to mold this seemingly „formless lump of clay“ (his words, not mine!) into a proper and successful candidate for the ton's marriage mart.
 If that wasn't challenge enough, Hannah is also deaf, due to an accident but Hannah wouldn't be Hannah if something like that would stop her and soon Julian has his hands full....

I liked the sensitive but matter of fact way with which the author dealt with Hannah's deafness, even though I was a teeny tiny bit astonished how quickly she has learned to read lips considering the fact that she was mostly on her own and didn't have help. It is always obvious how much she suffers from this loss and as a reader you feel for her and hope for a cure.
Julian's inner turmoil when it comes to the question of his parentage is also described emphatically and makes the
reader sympathize with him, even if I would have loved to kick him every now and then when he was far too arrogant and presumptuous – again.

I also loved the minor characters, especially Higgins (not Professor Higgins , despite the name) and Eleanor but all the others were well drawn as well and I liked to see what they were up to.

The end is, fortunately, not totally unexpected despite some nice twists and turns but there are some minor inconsistencies that don't disrupt the flow of reading but nevertheless shouldn't be looked upon too closely especially when it's about Hannah's origins and her family. As those men don't even notice how easily Hannah blends in in her „new“ life, I just raised my eyebrow -symbolically spoken- and read on without really thinking much more about the fact that nobody in the ton, who are well known for their curiosity and their love for gossip, cares that relatives rise from the dead and new relatives are found.

Despite those inconsistencies which were easy to ignore, as the rest of the book was so good, I really enjoyed this story!

★★★★


Freitag, 15. April 2016

The ruination of Essie Sparks - Barbara Ankrum ~Review in English~


 
Some more action and romance in the Wild West:


Blurb: 
 
After protesting abuses at the Montana Indian Boarding School, Essie is dismissed from her teaching job there. But before she can depart, she's kidnapped by Cade Newcastle—the half-breed uncle of her missing student.

Shot during the escape and now dogged by a hanging posse, Cade's desperate search becomes a race against time, and Essie—instead of abandoning him—saves his life.

Trading favor for favor, Cade and Essie continue searching for Cade's nephew. The lines between captor and captive blur into mutual respect, then flare into passion. But the hanging posse will never allow the half-breed to be the ruination of Essie Sparks. 



 
Alright, I admit to still loving the Wild West even though the days, when I knew the (slightly less romantic) Leatherstocking Tales and the (even more romantic) Little house on the prairie by heart, are long since gone. Okay, The ruination of Essie Sparks is still very romantic but one of the things that I like about the Barbara Ankrum and her books, is the fact that despite the fast that there is a lot of romance in them and I always fear for the protagonists and hope for their HEA and so on – depsite all that, she never cuts out the harsh realities of that time. Be it something like indenture, the lack of female rights or as in this book the way the native americans and their children were treated by the whites, she always makes abundantly clear how hard and most often rather hopeless people's lives were without making the book too depressing.

Her protagonists get nothing for free, their happiness wasn't handed to them on a plate, they must really work for it. More often than not they must change their spots, trust in others and above all they must dare to trust their potential partner.

I love Essie Sparks, she is an amazing character. Despite everything she has gone through herself, even though her own situation looks rather hopeless as well, she does everything she can to help others in need – even at the risk that it turns against her. When Cade, a halfblood and also the uncle of one of her indian students, kidnaps her, she must learn to work with him in order to find her missing student.
As is right and proper for such a book there're the fireworks first and then some completely different sparks fly.... Slowly but steadily Essie and Cade realise that they have more in common than just the search for Daniel or „LittleWolf“.
When Cade gets arrested for abduction and murder, it's all Essie can do to try to prevent the lynch mob from killing him....

The ruination of Essie Sparks is a book I really enjoyed and that captured me with its pleasing but intense writing style. There is not just black and white but complex characters, complex problems and there're people and characters that as a reader you take into your heart and woth whom you feel.

This wasn't the first and definitely not the last book by Barbara Ankrum that I've read and I'm also sure that this wasn't the last time that I've gone to search for Little Wolf with Cade and Essie.

*I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*


★★★★










 

Donnerstag, 14. April 2016

An Improper Situation - Sydney Jane Baily ~Review in English~









And another romance with lots of heart and lots of love:






Blurb: 
Boston lawyer Reed Malloy is on a mission–deliver two orphans to one Charlotte Sanborn of Spring City, Colorado. He's not prepared for Charlotte's refusal to raise her own kin, or for the fire her irresistible beauty ignites within him.

With her chestnut hair and striking green eyes, Charlotte could be the catch of Spring City. Instead, she lives in solitude and wears her independence like a suit of armor.

But as the children challenge Charlotte's vow to never again risk heartbreak, and memories of brief moments with Reed tantalize her nights, Charlotte's greatest fear is realized: a letter from her aunt demanding the return of the children.

Desperate to keep the children she's come to love, Charlotte endures the 2000 miles to Boston in search of Reed only to discover that Boston's glittering high society intends to keep them apart. 
 
An Improper Situation“ fit well in with my momentary passion for historical romances, it sounded charming and so I started right away when it had landed safely on my re-eader.
Even though it didn't get me hooked as thoroughly as some other books, I really enjoyed reading it and will definitely read it again.

When suddenly (okay, it might have been better if she had opened her mail one of these days then she might have been a bit better prepared...) Reed, Thomas and Lillian are standing on Charlotte's porch right in the middle of nowhere, Colorado, Charlotte doesn't know yet that those three will turn her quiet and well-ordered life upside down. 
Actually – Reed just came to make sure that the kids arrive safely in Colorado but he soon realises that he won't be on the next train back to Boston as Charlotte isn't prepared for the role of a mother. Not prepared at all. She is charming, intelligent and a brillant writer but housekeeping, cooking and such things, well.... not exactly her forte, right?
 As Reed tries to work his way around Charlotte's homestead, reparing this and that while at the same time looking after the kids, cooking, during the the laundry and what ever is necessary, Charlotte gets to know the kids – and not just the kids. Reed and her get closer as well till suddenly visitors from Boston arrive and everythings goes to pieces.
When on top of that Charlotte has to fear losing the kids she has just come to love, she leaves for Boston in order to fight for them – and suddenly everything seems to happen at once.....

A well written book with carefully developed characters and an interesting and intriguing story that surprises the reader with some twists and turns. I felt with the characters, waited anxiously for things to happen and of course – I hoped for an HEA.
I really enjoyed reading this book and can definitely recommend it. 
 
*I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*


★★★★

Montag, 11. April 2016

An Improper Situation - Sydney Jane Baily ~Review in German~





Und noch einmal ein wenig Romantik:



Inhalt: 

Boston lawyer Reed Malloy is on a mission–deliver two orphans to one Charlotte Sanborn of Spring City, Colorado. He's not prepared for Charlotte's refusal to raise her own kin, or for the fire her irresistible beauty ignites within him.

With her chestnut hair and striking green eyes, Charlotte could be the catch of Spring City. Instead, she lives in solitude and wears her independence like a suit of armor.

But as the children challenge Charlotte's vow to never again risk heartbreak, and memories of brief moments with Reed tantalize her nights, Charlotte's greatest fear is realized: a letter from her aunt demanding the return of the children.

Desperate to keep the children she's come to love, Charlotte endures the 2000 miles to Boston in search of Reed only to discover that Boston's glittering high society intends to keep them apart.


"An Improper Situation" passte gut in meine momentane historische Romantik-Lese-Phase und so stürzte ich mich nach dem Herunterladen dann auch gleich mit großer Begeisterung darauf. Auch wenn es mich nicht ganz so bedingungslos fesseln konnte wie einige andere Bücher, die ich gar nicht aus der Hand legen konnte, gefiel mir auch dieses hier wirklich gut und ich werde es auch mit Sicherheit noch einmal lesen, da ich es dennoch binnen kurzer Zeit fertig gelesen hatte.

Als auf einmal (okay, sie hätte vielleicht doch einmal ihre Post öffnen sollen) Reed, Thomas und Lillian vor Charlottes Tür stehen, ahnt sie noch nicht, wie sehr die drei ihr wohlgeordnetes, ruhiges Leben durcheinander wirbeln werden. Eigentlich ist Reed auch nur mitgekommen, um sicher zu gehen, dass die Kinder wohlbehütet in Colorado ankommen, allerdings muss er dann feststellen, dass er nicht wie geplant am nächsten Tag gleich wieder nach Boston zurückfahren kann, da Charlotte irgendwie noch nicht ganz auf ein Dasein als Mutter der beiden Waisen vorbereitet ist. Während Reed langsam aber sicher Charlotte's Siedlungshof wieder etwas in Ordnung bringt und nebenbei die Kinder betreut, kocht, wäscht und dergleichen mehr, freundet auch Charlotte sich allmählich mit den Kindern und der ihr zugedachten Rolle an - und nicht nur mit den Kindern. Auch das Verhältnis zu Reed wird langsam ein wenig intensiver, bis auf einmal unerwarteter Besuch aus Boston eintrifft und Charlottes Verhältnis zu Reed schwer erschüttert wird. Als Charlotte dann auch noch fürchten muss, die Kinder wieder zu verlieren und sich auf den Weg nach Boston macht, um das zu verhindern, überschlagen sich die Ereignisse geradezu...

Ein ausgesprochen gut geschriebenes Buch, das mit sorgfältig ausgearbeiteten Charakteren und einer interessanten und spannenden Story aufwartet, die nicht nur dem gängigen Schema folgt, sondern etliches an Überraschungen und Wendungen bereit hält. Auch wenn es mich nicht bedingungslos fesseln konnte, habe ich das Geschehen gespannt verfolgt, mit den Protagonisten mit gebangt und auf ein Happy End gehofft.
Mir hat es wirklich gut gefallen und ich kann auch dieses Buch empfehlen!

*I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*

★★★★

 

 



Samstag, 9. April 2016

The Ruination of Essie Sparks - Barbara Ankrum ~Review in German~





 Und ein wenig Spannung und Romantik zum Wochenende:






Inhalt:

After protesting abuses at the Montana Indian Boarding School, Essie is dismissed from her teaching job there. But before she can depart, she's kidnapped by Cade Newcastle—the half-breed uncle of her missing student.

Shot during the escape and now dogged by a hanging posse, Cade's desperate search becomes a race against time, and Essie—instead of abandoning him—saves his life.

Trading favor for favor, Cade and Essie continue searching for Cade's nephew. The lines between captor and captive blur into mutual respect, then flare into passion. But the hanging posse will never allow the half-breed to be the ruination of Essie Sparks.

 


Ja, auch der Wilde Westen hat immer noch was für sich, auch wenn die Zeiten, wo ich Winnetou und seine Freunde bei ihrem Ritt über die Prärie begleitet habe, lange vorbei sind. Ich gebe ja zu, dass dies hier ein etwas ...romantischere Version ist, allerdings gefällt mir bei den Büchern von Barbara Ankrum sehr gut, dass sie zwar durchaus auch die romantischen Elemente in ihren Büchern hat und ich immer wieder mit ihren Protaogonisten bange, ob denn nun alles gut wird und ob sie sich kriegen oder...  - und trotzdem lässt sie auch die oftmals recht harte Realität der damaligen Zeit nicht außer Acht. Ob es nun Dinge wie die Schuldknechtschaft, mangelnde Rechte der Frauen oder wie hier der Umgang mit den Indianern, insbesondere auch mit den indianischen Kindern und deren gezielter Entwurzelung sind, immer macht sie deutlich, wie hart und oft auch ausweglos die Situation für die jeweiligen Betroffenen war, ohne dass das Buch dadurch zu trist wird.

Die Protagonisten bei Barbara Ankrum bekommen nichts geschenkt, ihr Glück fällt ihnen nicht in den Schoß, sondern sie müssen es sich verdienen. Oft genug müssen sie über ihren Schatten springen, anderen vertrauen und vor Allem auch ihrem potentiellen Partner trauen.

Essie Sparks ist ein unwahrscheinlich toller Charakter. Sie hat viel erlebt, ihre Lage erscheint hoffnungslos und dennoch tut sie alles, was in ihrer Macht steht, um anderen beizustehen - auch auf die Gefahr hin, dass dies zu ihren eigenen Lasten geht. Als Cade, ein Halbblut und außerdem der Onkel eines ihrer indianischen Schüler, sie kidnappt, muss sie lernen, allen Umständen zum Trotz mit ihm zusammen zu arbeiten, um ihren verschwundenen Schüler wiederzufinden. Wie sich das für so ein Buch gehört, fliegen erst die Fetzen und dann die Funken und langsam aber sicher, merken Essie und Cade, dass sie mehr verbindet als nur die gemeinsame Suche nach Daniel oder auch "Little Wolf".
Als Cade schließlich wegen Entführung und Mord im Gefängnis sitzt und von einem Lynchmob bedroht wird, muss Essie alles aufbieten, um ihn zu retten...

"The Runination of Essie Sparks" ist ein Buch, das ich wirklich gerne gelesen habe und das mich mit seiner gefälligen und dennoch intensiven Schreibweise gefesselt hat. Es gibt nicht nur Schwarz und nicht nur Weiß, es gibt komplexe Charaktere, komplexe Probleme und es gibt Menschen und Charaktere, die man schnell ins Herz schließt und an deren Schicksal man Anteil nimmt.

Dies ist nicht das erste und mit Sicherheit auch nicht das letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe und ich weiß jetzt schon, dass ich mit Essie Sparks und Cade nicht zum letzten Mal auf die Suche nach "Little Wolf" gegangen bin - ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen!

                                *I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*

★★★★

 

 

 




Freitag, 8. April 2016

Die Gewinner der Osterverlosung!



*
***
*****

Die Gewinner der Osterverlosung:

******TROMMELWIRBEL******

***

Agnes (Lesemaus im Schafspelz) darf sich über das Buch Die Zucht freuen

***

 Die Erbin geht an Nadine (Nad Lu)


 ***

Das Glückstagebuch hat Bianca (Bibilotta) gewonnen
 

***

Jeannine wiederum darf sich über Süße Sünden freuen 


 ***

Margareta hat Wenn ich dich umarme, hab keine Angst gewonnen 



***
 
 Und wieder einmal last but not least

***
Das Glück wächst nicht auf Bäumen geht an Zeljka Ilic



Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

*Ausgelost wurde über Random.org*


Bitte meldet Euch innerhalb der nächsten fünf Tage 

wegen Eurer Adresse bei mir, andernfalls muss ich neu auslosen!

 

Vielen Dank an alle fürs Mitmachen!  

  *****
***
*

 

Montag, 4. April 2016

The Raven's Moon - Susan King ~Review in English~




Wow, what a ride!





The Raven's Moon by Susan King


 A thrilling story about loyalty, betrayal, a lost treasure and the love of a courageous woman


Blurb:

Desperate to help her wrongly imprisoned brother, Mairi Macrae takes to the Scottish highways to steal the execution warrant, and waylays the wrong man when she takes down Border officer Rowan Scott.

A notorious deputy on a secret mission, Rowan wants nothing to do with the beautiful Highland thief—yet soon they are caught in an intrigue over lost treasure and a mysterious portent.

As passion steals both their hearts, Rowan and Mairi must take every risk—and lay down their lives to save each other. 

*I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*

I really really loved this book! It drew me in from the first page on and kept me glued to its pages till the end! It was fast paced, beautifully written and its characters were amazing! I also loved the way it dealt with the complicated political situation of the Marches and the Scotland/England politics in general of that time. Life in that time was hard but nevertheless there were always positive things as well like the loyalty and the love for their kin. Simple pleasures, hard work and a great sense of honor and pride were part and parcel of people's life in those times.

Riding the Lincraig road with Mairi Macrae, meeting notorious reivers, dangerous messengers, traiterous wardens and the proud Laird of Blackdrummond Scoots, I couldn't put the book down. Every now and then something happened that took my breath away and made me fear for Mairi, Ian, Christie and all those other characters who had become very soon very dear to me. 
I also loved the minor characters like Rowans grandparents and  people like Tammie the Priest or Thomas the Mountain or Archie Pringle and Geordie Bell and.... well, you get the point. They're all amazing, well developed and authentic.
And of course there was also this touch of something mystic, some premonitions that fit right in with the atmosphere of the story and the place. 

And I enjoyed the writing as it is really beautifully written and felt sometimes like some kind of melody setting the pace of the story. 
What I didn't enjoy was the fact that it should have been edited a bit better. There was quite a number of typos that disturbed the flow a bit, not the obvious thing that represent the dialect but missing vowels, missing words that definitely should have been there. I'm very very critical though when it comes to typos and their likes so I presume that many other readers wouldn't mind or wouldn't even notice them. 
Apart from that it was an amazing read that I will definitely read again soon!


★★★★★




The Raven's Moon - Susan King ~Review in German~




Wow, what a ride!


 The Raven's Moon by Susan King


Inhalt:

Desperate to help her wrongly imprisoned brother, Mairi Macrae takes to the Scottish highways to steal the execution warrant, and waylays the wrong man when she takes down Border officer Rowan Scott.

A notorious deputy on a secret mission, Rowan wants nothing to do with the beautiful Highland thief—yet soon they are caught in an intrigue over lost treasure and a mysterious portent.

As passion steals both their hearts, Rowan and Mairi must take every risk—and lay down their lives to save each other. 

*I received this book from ebook Discovery in exchange for an honest review*


 Nachdem das letzte Buch ja eher eine durchwachsene Erfahrung war, wurde ich diesmal wieder mit einem wunderbaren Buch belohnt, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe! Es ist wunderschön geschrieben, unwahrscheinlich spannend und wartete mit faszinierenden Charakteren auf. Außerdem mochte ich die Art und Weise, wie die Politik der schottischen Grenz-Marken sowie die schottisch/englische Politik im allgemeinen hier eingebracht wurden. Man kann nachvollziehen, dass das  Leben damals hart war und trotzdem spürt man hier auch immer wieder die positiven Dinge, die das Leben dennoch lebenswert erscheinen lassen wie etwa die Loyalität und die Liebe für die Familie und alle die ihr angehörten. Einfache Vergnügungen, harte Arbeit und ein ausgeprägter Sinn für Ehre und Stolz waren ein fester Bestandteil des Lebens der Menschen.

Ob ich mit Mairi Macrae auf der Straße nach Lincraig ritt, berüchtigten Viehdieben begegnete, gefährlichen Boten, verräterischen Mark-Warten oder dem stolzen Laird der Blackdrummond Scotts - ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Immer wieder passierte irgendwas, da mir den Atem verschlug und mich um Mairi, Ian, Christie oder irgendeinen der andern Charaktere fürchten ließ, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen waren.  
Ich mochte auch die Nebenfiguren sehr, ob es nun Tammie the Priest und sein Bruder Thomas the Mountain oder Archie Pringle und Geordie Bell sind oder.... egal wer. Sie sind alle toll ausgeführt und in ihrer ganzen Art sehr authentisch.
Und dann war noch dieser Touch des Mystischen, ein kleiner Hauch von Vorsehung, von Vorahnung, der einfach unwahrscheinlich gut zur ganzen Atmosphäre des Buches und der Gegend, in der es spielt passte. 

 Ich habe auch den Schreibstil sehr genossen, den ich als wirklich schön und manchmal fast schon als melodieartig empfand. Schade fand ich aber, dass sich doch unabhängig von allem Dialekt und dergleichen, der dort im Buch gesprochen wird, etliche kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen hatten. Hier hätte ich mir ein besseres Korrektorat gewünscht. Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei so etwas extrem kritisch bin, vermutlich wird es die meisten Leser eher weniger stören.

Davon abgesehen, war es ein unwahrscheinlich tolles Buch, das ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gelesen habe! 

 ★★★★★