Je suis Charlie

Je suis Charlie

Sonntag, 26. Februar 2017

Die Mississippi-Bande: Wie wir mit drei Dollar reich wurden - Davide Morsinotto







Inhalt:

Alles begann mit dem Mord an Mr. Darsley. Oder vielleicht auch nicht. Wenn ich es mir recht überlege, begann es eigentlich ein paar Wochen zuvor. An dem Nachmittag, als wir durch die Sümpfe des Bayou paddelten, um ein paar Fische zu fangen. Was wir stattdessen fingen, war eine verbeulte Blechdose, in der drei Dollar lagen. Drei Dollar! Dafür würden wir uns etwas im Katalog bestellen. Noch ahnten wir nicht, dass wir mit dieser Bestellung das größte Abenteuer unseres Lebens auslösen würden ...


Wow, mir hat es sehr viel Spaß gebracht, die Mississippi-Bande bei hren Abenteuern zu begleiten!
Allein die wunderschöne Aufmachung des Buches mit den vielen tollen Illustrationen und das schöne Cover machen es rein optisch schon zu einem echten Genuss, aber auch die Geschichte selbst hat mir sehr gut gefallen.

Sehr temporeich und spannungsgeladen erzählen die vier Protagonisten Te Trois, Eddie, Julie und Tit von ihren Abenteuern. Eine eigentlich harmlose, okay, so harmlos wie das Bestellen eines echten Revolvers für Kinder sein kann, Bestellung beim großen Versandhaus Walker & Dawn führt zu einer wilden und gefährlichen Odyssee, die ihr ganzes Leben für immer verändern wird. Wer konnte aber auch ahnen, dass statt des ersehnten Revolvers ein Eisenbahn-Chronometer ankommen würde, der auch noch ausgerechnet eine Rolle in einem Mordfall spielt?
Te trois, einer, genauer, wie sein Name schon sagt, der Dritte von vier Söhnen, dessen Mutter mit Müh und Not ihre Familie versorgen kann, Eddie, die Grille, dessen Vater Arzt ist und der als einziger im ganzen Bayou eine Brille besitzt und Julie, Jolie Julie, die schöne Julie, deren Bruder wegen seiner geringen Größe nur (Pe)Tit genannt wird und deren Mutter vielfach wechselnde und eher unschöne Beziehungen zu Männern hat, die das Leben der beiden Kinder überschatten - das sind unsere Protagonisten.
Einerseits war das Leben dieser Kinder recht frei und für Kinder unserer Zeit schon allein ein Abenteuer für sich, aber im Zuge der Geschichte erkennt man auch immer wieder, wie schwierig ihr Leben ist und wie hart. Viele dieser Sachen sind ein guter Anstoß, um über die Gesellschaft und das Leben damals (und heute) nachzudenken und zu diskutieren, aber auch ohne diese Diskussion ist das Buch es auf jeden Fall wert gelesen zu werden.

Ein wenig an Mark Twain angelehnt, ist dieses Buch eine Abenteuergeschichte, die Mädchen und Jungen gleichermaßen ansprechen dürfte und die durch einen tollen Schreibstil, gut ausgearbeitete Charaktere und viel Spannung überzeugt.
Ich muss zugeben, dass ich mich schon am Monitor in das Cover verliebt hatte, aber als ich das Buch dann in Händen hielt - wow. Dass der Inhalt dann auch noch hielt, was ich mir davon versprach, rundete das Ganze dann ab.

Da mir der Autor bisher noch nichts sagte, ging ich ein wenig auf die Suche und wurde fündig. Ich bin gespannt, ob von den über dreißig Büchern, die der aus Norditalien stammende Davide Morosinotto, seines Zeichens Autor, Übersetzer und Journalist, bisher geschrieben hat und für die er auch diverse Auszeichnungen bekommen hat, noch weitere ins Deutsche übersetzt werden. Lesen würde ich sie auf jeden Fall gerne, da auch die Mississippi-Bande eigentlich schon viel zu kurz war und ich sehr gerne noch mehr von den vier Freunden gehört hätte!

"Die Mississippi-Bande: Wie wir mir drei Dollar reich wurden" von Davide Morosinotto, ist ein wunderschönes, abwechslungsreich erzähltes Buch, das ein buntes Bild der Vereinigten Staaten der zwanziger Jahres des vorigen Jahrhunderts zeichnet und den Lesen schnell in seinen Bann zieht.

★★★★★


Wer ein wenig im Buch stöbern möchte: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen