Je suis Charlie

Je suis Charlie

Sonntag, 18. Juni 2017

Finally - RARE 17! (In German) #RARE17

RARE 17

 Ich muss ja zugeben, dass ich ein wenig skeptisch war, wie lustig so ein reines Signier-Event denn nun werden würde. Bis dato hatte ich noch nichts davon gehört, aber da im Februar2018 gleich drei meiner Lieblingsautorinnen an der RARE 18 in London teilnehmen, hatte ich mir dafür Tickets besorgt und bin dabei dann natürlich auch über die RARE 17 in Berlin gestolpert.
Ein ganzer Haufen Autorinnen, viele davon Indie ... klang doch eigentlich interessant. 
Auf den zweiten Blick stellte ich fest, dass ich doch schon etliche der Autorinnen kannte und als ich dann noch die Tickets für Berlin gewann, tja, Selbstgänger. Da mussten wir hin!

Als erfahrene Buchmessengängerin fehlte mir zwar ein wenig die Möglichkeit, noch mehr in den Büchern der dort vertretenen Autorinnen zu stöbern, aber dafür hatte ich sie vorher immerhin schon alle angeguckt. Es war genau das, was es sein sollte, man stellte sich an und ließ seine Bücher signieren, aber da man auch mit den anderen Leserinnen und den Autorinnen ins Gespräch kam, brachte das Ganze doch wesentlich mehr Sapß als ich gedacht hätte. Wie gesagt, etwas skeptisch war ich ja schon vorher. 

Ich hatte, im Gegensatz zu den meisten anderen, keine Bücher mitgebracht, da das einzige Buch, das ich extra dafür bestellt hatte, natürlich nicht mehr pünktlich ankam, aber trotzdem ging ich mit etlichen signierten Büchern nachhause, da viele Autorinnen Freiexemplare ausgegeben haben. Faszinierend war allerdings schon, wieviele Bücher andere Leserinnen dabei hatten, die dann in diversen Koffern und dergleichen von Autorin zu Autorin gefahren wurden, um dort signiert zu werden. Als ich sah, wieviele liebevoll vorbereitete Fotobücher und dergleichen mit dabei waren, in denen signiert werden sollte, kam ich mir mit meinem simplen Signierbuch und meiner Kindlehülle schon ein wenig...unvorbereitet vor.
Aaaber - zurück zum Anfang! Und der fing für uns recht früh an, da meine Tochter und ich uns als freiwillige Helfer gemeldet hatten und uns dafür um 8.30 Uhr schon vor Ort registrieren lassen "mussten", obwohl unser Einlass erst um 11 Uhr war. Die wohlvorbereitete Leserin hat aber ja immer das eine oder andere Buch dabei, so dass das natürlich kein Problem war! Wer Bücher vorbestellt hatte, konnte diese schon abholen, aber der eigentliche Raum sah um halb neun noch ganz schön leer aus.

 Das änderte sich dann aber nachher ziemlich schnell, als es auf elf Uhr zuging. Um neun war der erste Schub für den frühen Einlass reingelassen worden, da standen schon die ersten für den Elf-Uhr-Einlass vor der Tür und warteten. Und warteten. Und warteten noch ein bisschen mehr.

Als wir dann reingelassen wurden, verteilte sich die Menge erfreulicher-weise besser als erwartet und wir fingen an, unsere Runde zu machen.





Das Getümmel hielt sich insgesamt in Grenzen, manchmal hatte man Glück und konnte gleich signieren lassen, manchmal musste man warten, aber irgendwie wurde es nie langweilig. 
Die meisten Autoren hatten auch Freiexemplare ihrer Bücher dabei und ich freu mich immer noch wahnsinnig, da ich einige wirklich schöne Bücher geschenkt bekommen habe. 

Aber auch von den geschenkten Büchern abgesehen, war es ein wirklich schöner und spannender Tag, der allerdings dazu beigetragen hat, meine Wunschliste ein klein wenig explodieren zu lassen. Ein ganz klein wenig. Ihr kennt das ja. 😉

Viele der Autoren sind bereits ins Deutsche übersetzt worden, so dass es sich auch für diejenigen lohnt, die nicht gerne auf Englisch lesen, hier noch in den nächsten Tagen ein wenig zu gucken, da ich die Autoren, die ich dort getroffen habe und natürlich auch ihre Bücher, vorstellen werde. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich eins der Bücher, die ich gestern geschenkt bekommen habe, heute auf der Fahrt schon verschlungen habe UND gleich noch den Folgeband bestellt und ein weiteres Buch der Reihe vorbestellt habe (okay, zwei Bücher der Autorin habe ich insgesamt noch vorbestellt, ich bin gerade noch ein wenig im Bücherwahn, fürchte ich. *oops*) , aber davon erzähle ich morgen mehr!

Anschließen sind wir dann spontan im Curryhain in der Wühlischstraße mit Broiler, Süßkartoffelpommes und Currywurst gelandet und - ich hätte nie gedacht, dass ich das mal über einen Imbiss sage -  es hat richtig, richtig lecker geschmeckt! Für jeden Geschmack etwas dabei, super Service, extrem nette Inhaber - rundum einfach klasse! Danach ging es dann rundum angenehm gesättigt zurück auf den Campingplatz, wo wir den Abend ganz in Ruhe ausklingen ließen.

  
Alles in allem war es ein wirklich schöner und aufregender Tag, der uns beiden viel Spaß (und runde Füße!) gebracht hat. 

 ***

Oh, erwähnte ich zufällig schon, dass mich eine der Autorinnen, als ich erzählte, dass ich einen Buchblog habe, doch glatt fragte, ob ich auf meinem Blog auch Bücher verlose? 



1 Kommentar:

  1. Hey wie cool, du warst auch da :-) Ich habe leider nur eine andere Bloggerin getroffen, ich hatte generell das Gefühl, dass sich mehr internationale Leser dort rumgetrieben haben als deutsche :-)
    Ich hatte auch keine Ahnung, ob das was für mich sein würde und wenn ich nicht Tickets gewonnen hätte, wäre ich wohl nicht hingegangen. Aaaaber ich fand es richtig cool, es hatte schon was von einer kleinen Buchmesse und ich habe auch viele neue Autorinnen kennengelernt.
    Ich hatte mich auch etwas unvorbereitet gefühlt, als ich gesehen habe, was manche da alles zum Signieren mitgebracht haben (Berenike hatte einen ganzen Koffer voller Bücher zum Signieren dabei o_O). Und mit den vielen Freiexemplaren hatte ich gar nicht gerechnet und mir auf dem Heimweg dank unhandlichen Beuteln fast nen Bruch gehoben. Aber es hat sich gelohnt :-D

    AntwortenLöschen