Je suis Charlie

Je suis Charlie

Sonntag, 18. Juni 2017

On the road to... #RARE17 (Post in German)


RARE 17

in BERLIN


Diesen Freitag war es endlich so weit! Lange musste ich warten, aber der Countdown hatte fast ein Ende! Wir waren endlich, endlich unterwegs nach....






In Berlin fand dieses Wochenende nämlich die

RARE 17

statt, ein Buchsignier-Event, zu dem viele, viele englischsprachige Autorinnen und Leserinnen angereist kamen. Und diese vielen, vielen Autorinnen und Leserinnen hatten alle ganz ganz viele Bücher im Gepäck, etliche übrigens auch in deutscher Übersetzung. Außerdem waren auch einige, allerdings wenige, deutsche Autorinnen dabei. Und natürlich ging es - wie sollte es bei einer Veranstaltung, die sich Romance Author and Reading Event nennt, auch anders sein - bei den meisten Büchern um Liebe und Romantik. 
Ich muss vermutlich nicht extra erwähnen, dass nicht wirklich viele männliche Wesen anwesend waren?😉 Einige Männer begleiteten ihre lesenden oder schreibenden Damen sehr heldenhaft, aber ansonsten war das Event doch recht fest in weiblicher Hand.  

Aber zurück zum Freitag, noch waren wir, sprich, meine Tochter und ich, noch nicht beim RARE angekommen, sondern in Berlin auf dem Zeltplatz. 
Vom rustikalen Landfeeling waren es allerdings nur knapp über zwanzig Minuten in die Innenstadt, wo uns "Dussmann, das Kulturkaufhaus" zum späten Büchershoppen erwartete. Es war nicht so, dass wir Bücher brauchten, aber es klang interessant, sollte viele englischsprachige Bücher haben und - es hat bis spät in die Nacht auf, dem konnten wir einfach nicht widerstehen. Dussmann war dann aber ein echtes Erlebnis, muss ich sagen. Es ist richtig, richtig groß und es hat eine unwahrscheinlich große Auswahl. Nicht nur an englischsprachigen Büchern, sondern auch an Büchern in anderen Sprachen, deutsche Bücher, Musik in allen Variationen und dergleichen mehr. Hier stöberten wir dann doch ein bisschen länger und fanden doch tatsächlich auch das eine oder andere Buch, das unbedingt mit und mitkommen musste. Es ist halt doch ein Unterschied, ob man sich Bücher am PC anguckt oder ob man sie in der Hand hält und in ihnen liest und so auf die ganz altmodische Weise aussucht. Tja, irgendwie ist es auch schwerer, den Büchern zu wiederstehen, was uns, zugegebenermaßen, auch nicht ganz geglückt ist. Und ja, es ist  
 Wonderwoman. 😉Die anderen Bücher sind Songs About a Girl von Chris Russell, The Darks Days Club von Alison Goodman und At the Existentialist Café: Freedom, Being, and Apricot Cocktails von









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen