Je suis Charlie

Je suis Charlie

Dienstag, 7. Januar 2014

Die Gefangene des Highlanders - Megan McFadden

 Und gleich noch eine Rezension hinterher, ich habe nämlich in den letzten Tagen auch "Die Gefangene des Highlanders" von Megan McFadden gelesen.



Der Klappentext verspricht ja schon einiges:

Sie ist seine Geisel – doch ihre Schönheit schlägt sein Herz in Ketten.“

Schottland, Ende des 12. Jahrhunderts. Als der tapfere Kreuzritter Braden MacDean aus dem Heiligen Land nach Hause zurückkehrt, steht er vor dem Nichts: Seine Familie wurde getötet, die Burg zerstört, das Land vom Clan der MacArons erobert. Braden bleibt nur eine Möglichkeit: Er entführt die schöne Marian MacAron, um seine Feinde unter Druck zu setzen. Natürlich glaubt der Highlander, dass seine Geisel Widerstand leisten wird – aber er ist nicht darauf vorbereitet, welche Gefühle die temperamentvolle Rothaarige in ihm weckt…


"Die Gefangene des Highlanders" von Megan McFadden
Seiten: (ca.) 397
Erscheinungsform: Neuausgabe
Erscheinungsdatum: Apr 2013
ISBN: eBook 978-3-95520-187-6



Doch, auch wenn drei Sterne immer gleich so klingt, als sei man ganz fürchterlich unzufrieden, hat mir das Buch gut gefallen.
Ich habe es sehr gerne gelesen, wobei es eine locker-flockige leichte Lektüre ist, die auch nicht unbedingt den Anspruch hat, mehr zu tun als zu unterhalten.

Diesen Anspruch erfüllt sie gut, obwohl ich zugeben muss, dass mir der gute Braden manchmal mit seiner Sturheit und seinen Zweifeln ein wenig auf die Nerven ging.

Im Prinzip kann man sagen, dass beide Protagonisten jede Abkürzung zum Zweifeln und Unglücklichsein perfekt ausgenutzt haben und man etliche Probleme weniger hätte haben können, wenn einer dem anderne mal zugehört hätte (okay, wie im echten Leben also....).

Als Braden McDean nach einigen traumatischen Erfahrungen aus den Kreuzügen in seine Heimat zurückkehrt, muss er feststellen, dass ihm nichts geblieben ist: Seine Familie ist tot, sein Heim zerstört und sein Land geraubt.  Als er versucht, sein Land wiederzugewinnen, begegnet er Marian, der Frau, die ihm damals versprochen worden war, nun aber die Tochter des Mannes, der Bradens Familie getötet und das Land geraubt hat. Kurzentschlossen nimmt er sie gefangen, um mit ihrem Vater über sein Land verhandeln zu können.

Allerdings muss Braden feststellen, dass es nicht ganz einfach ist, Marian festzuhalten, da sie über ein sehr stürmisches Temperament verfügt. Dass sie außerdem auch noch eine ausgesprochen attraktive junge Frau mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und viel Charakter ist, macht die Situation nicht weniger kompliziert...

Manchmal war es mir etwas zu viel mit den Verwirrungen und dem ganzen Hin und Her, aber insgesamt war es eine kurzweilige und locker geschriebene Geschichte, die mich gut unterhalten konnte!

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen