Je suis Charlie

Je suis Charlie

Samstag, 12. März 2016

Es muss wohl an dir liegen - Mhairi McFarlane


Und hier kommt auch schon die Rezension zu 

Es muss wohl an dir liegen

das im Englischen übrigens It's Not Me, It's You heisst:




Es muss wohl an dir liegen von  Mhairi McFarlane
Verlag: Knaur TB
ISBN: 9783426517956

Inhalt: 

Wie viele Schmetterlinge passen in einen Bauch?
Mit ihren tizianroten Haaren und ihren Kurven ist Delia vielleicht nicht ganz der Model-Typ, aber dass Paul sie nach zehn Jahren gemeinsamen Glücks mit einer Studentin betrügt, trifft sie ziemlich unvorbereitet. Am Anfang glaubt sie, alles sei ihre Schuld. Doch dann erkennt Delia, dass die zerplatzten Seifenblasen von gestern die Chance auf das Glück von morgen bedeuten: Denn nun kann sie selbst entscheiden, wie sie die bunten Puzzleteile ihres Lebens neu zusammensetzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin Emma nach London und sucht sich einen neuen Job. Alles könnte gut werden. Wäre da nicht Adam, ein Skandalreporter und der härteste Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers - denn er bringt die Schmetterlinge in Delias Bauch plötzlich kräftig in Wallung. Und zu allem Übel setzt Paul wieder alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen.



Es muss wohl an dir liegen ist wieder einmal ein Buch, das mich sehr begeistert hat und das ich nicht aus der Hand legen mochte.
"Es muss wohl an dir liegen" ist ein wunderbares Buch, das sich auf den ersten Blick einfach ganz leicht und locker liest und bei dem ich immer wieder einmal laut lachen musste. Das ist ja immer schon ein ziemlich deutliches zeichen, dass etwas nicht ganz schlecht ist. Wenn man sich dann nach dem Zuklappen des Buches mit einem leichten Grinsen im Gesicht zurücklehnt, weil irgendwie alles gepasst hat, auch wenn es nicht an jeder Front ein Happy End gab und einem dann auf einmal bewusst wird, wie viele Themen angeschnitten wurden und wie gut alles ineinanderpasste und überhaupt, so dass man sich noch ein wenig befriedigter in die Sofalehne kuschelt, dann weiß man, dass das Buch gepasst hat.

Mir haben nicht nur die Personen mit ihren interessanten und gut ausgearbeiteten Persönlichkeiten gut gefallen, sondern auch die Story selbst.
Außerdem hat mir aber auch gefallen, wie hier Dinge wie der Glaube an sich selbst, die Fähigkeit etwas schaffen zu können, Treue und Loyalität, Wahrheit und Lügen, berufliche und persönliche Integrität und noch viele viele kleine, aber wichtige Themen mehr hier angesprochen werden.
Mir gefällt sehr, wie die verschiedenen Charaktere miteinander umgehen und die ganz speziellen Eigenheiten der jeweils anderen respektieren. Die Freundschaften sind von Akzeptanz und gegenseitigem positivem Bestärken geprägt, wer seinen Fähigkeiten nicht traut, wird von den anderen immer wieder ermuntert und es wird versucht, demjenigen zu helfen. Hier sticht Adam ein wenig heraus, der es gut versteht, die anderen, insbesondere Delia und ihre Integrität immer wieder zu hinterfragen und sie zu pieksen, bis sie selber agiert.

Auf der anderen Seite sticht aber gerade auch in diesem Spiel um Treue, Loyalität und Integrität auch Paul heraus, dessen Affäre das ganze Geschehen erst ins Rollen gebracht hat und um den es im Hinblick auf diese Eigenschaften nicht unbedingt so gut bestellt ist. Beide Männer, die eine Rolle in Delias Leben spielen, stehen sich also ganz klar auch in dieser Hinsicht als Gegenpole und Rivalen gegenüber.

Ich liebe Ralphs bedingungsloses Vertrauen in Delias Fähigkeiten, seine Begeisterung für "Fox" und den festen Glauben daran, dass Delia alles kann und alles schafft, aber auch Emmas Loyalität ist geradezu grenzenlos.
Auch wenn es zwischendurch in Delias neuem Job manchmal ein wenig anders aussieht, führt das Geschehen dort die Wichtigkeit von beruflicher und auch persönlicher Integrität vor Augen. Hier ist es wieder Adam, der als Gegenpol zu Delias (mehr als) schleimigem Chef auftritt und ihr immer wieder vor Augen führt, was da eigentlich gerade genau passiert.

Ich liebe die Personen und ihre komplexen Charaktere, ihre Authentizität und auch ihre Interaktion. Es bringt unwahrscheinlich Spaß, Delia zu begleiten, wenn sie Newcastle verlässt, um Paul und seine Affäre weit hinter sich zu lassen. Leider teilt Paul ihre Meinung bezüglich des Verfallsdatums ihrer Beziehung nicht, sondern bemüht sich sehr, bei ihr wieder Land zu gewinnen, während Delia sich nebenbei mit anrüchigen Chefs, erpresserischen Journalisten, computer-hackenden Fladenbroten und dergleichen mehr auseinandersetzen muss. Auch wenn sich der eine oder andere aus ihrem Umfeld doch noch als ganz sympathisch (oder mehr) erweist, ist da für Paul eigentlich gar kein Platz mehr. Oder doch?

Das Buch ist nicht nur inhaltlich schön, ich mag auch das fröhliche Aussehen und ich bin schon sehr gespannt darauf, das auszuprobieren, was sich auf den Innenseiten des Covers befindet und Namen trägt wie etwa "Delias Vintage-Traum" oder "Adams Sidecar mit dem gewissen Etwas", um nur zwei Beispiele zu nennen.
In meinen Augen ist dies ein rundum gelungenes Buch, das ich ganz klar empfehlen kann!

★★★★★

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen