Je suis Charlie

Je suis Charlie

Freitag, 21. März 2014

Was wäre wenn.....

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?
(Aus dem Klappentext zum Buch)

Für eine Verlosung bei LovelyBooks ist ein Blogbeitrag gefragt unter dem Motto "Was wäre, wenn du A sein könntest? In welchen Körper würdest du für einen Tag schlüpfen?" zum Buch 




Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan
Verlag : FISCHER FJB 
ISBN: 9783841422194


Gute Frage, was würde man wirklich tun, wenn es einem gehen würde wie dem Protagonisten A aus dem Buch?

A wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf, in einem ganz anderen Leben. Dass das nicht einfach ist, ist klar, darum hat er für sich klare Regeln aufgestellt, unter anderem die, dass er sich auf nichts zu sehr einlässt, doch dann begegnet er Rhiannon und auf einmal ist alles anders. Er möchte sein Leben mit ihr verbringen, aber wie ist es mit ihr, kann sie sich wirklich auf jemanden einlassen, der jeden Tag eine andere Person ist?

Ein wirklich spannende Idee -  reicht es aus, wenn der Mensch "drinnen" immer derselbe ist, wenn äußerlich alles jeden Tag anders ist? Kann man tatsächlich einen Menschen nur wegen seiner inneren Werte, seiner inneren Persönlichkeit lieben?

Ich glaube, ich würde es schrecklich finden, so gar keinen Halt zu haben, nichts, was beständig ist, keine Freunde, keine Familie, die einem zwar manchmal auch auf die Nerven gehen, gerade Familie kann das ja sehr gut, aber irgendwie doch immer da sind, wenn man sie braucht oder wenn man einfach Spaß haben und ein paar nette Stunden verbringen will.
Jeden Tag neu orientieren, jeden Tag ein neues Leben finden und wieder loslassen müssen, ich glaube, das wäre nichts für mich.

Wenn es aber nicht anders ginge, würde ich gerne einmal einen Tag im Köper eines Hochleistungssportlers verbringen.
Es muss ein tolles Gefühl sein, seinen Körper so zu beherrschen, dass alles was, man tut ganz einfach und leicht aussieht. Ich finde, jeder Sport, den jemand wirklich beherrscht, wirkt einfach nur schön, weil es eine gewisse Leichtigkeit ausstrahlt und ich wüsste gerne einmal, wie man sich fühlt, wenn man etwas so gut beherrscht.
Ebenso gerne würde ich einmal im Körper eines guten Musikers stecken und wissen, wie es sich anfühlt, wenn die Musik, die man macht, genau so klingt, wie man es sich vorstellt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen