Je suis Charlie

Je suis Charlie

Montag, 30. Juli 2018

Blogtour mit Gewinnspiel - Der Fluch der Schwarzen Dahlie




Herzlich Willkommen bei unserer Blogtour!


Heute erfahrt Ihr bei mir etwas über  -

Cocktails...
oder die Überschriften in Der Fluch der Schwarzen Dahlie


Ein Blick in das Buch zeigt, dass hier jedes Kapitel mit dem Namen eines Cocktails beginnt. Es finden sich hier bekannte und weniger bekannte Namen wie etwa die Bloody Mary, die passenderweise von, na? - genau, einer Vampirin getrunken wird, aber auch Blue Lagoon oder Tequila Sunrise sind hier vertreten, ebenso wie der Mojito, die Pina Colada, die Margarita oder der Kamikaze, ein simpler Gin Tonic oder auch ein Manhattan.



Warum Cocktails? Na, immerhin fängt Cara, unsere Protagonistin, hier an, als Barkeeperin zu arbeite, um als Tochter der Besitzerin vor Ort zu sein und die Ohren aufzusperren, da es in der Nähe des Red Rose binnen kurzer Zeit bereits dreimal zu einem Mord gekommen ist!

Schon ab dem 16. Jahrhundert gab es den "Punch", der ebenfalls ein Mischgetränk war und spätestens Lesern von Jane Austen oder Regency-Romanen vermutlich auch ein Begriff ist, da er auch in dieser Zeit gerne zu den Bällen und anderen sozialen Ereignissen serviert wurde. Laut der Webseite von Bols, wurde der Begriff "Cocktail" das erste Mal 1806 in einer Zeitung erwähnt. Die Theorien zur Entstehung des Namens, die man im Web findet, gehen von einer direkten Ableitung des Namens von echten Hahnenfedern, den "cocktails", mit denen die Drinks nach einem gewonnenen Hahnenkampf geschmückt wurden, bis hin zu einem französischen Apotheker aus New Orleans, der zwecks Umgehung des Alkoholverbots seine Drinks als stärkendes Tonikum in Eierbechern, den "coquetiers" servierte.

Fest steht, dass das erste Buch über Cocktails und deren Zubereitung "The Bartender's Guide to Mixing Drinks" von 1862 von Jeremiah "Jerry" Thomas, immer noch als Standardwerk gilt. Rein aus Lokalpatriotimus, immerhin haben wir den Geburtsort gemeinsam, möchte ich aber auch
William Schmidt, bekannt als "The Only William" und sein 1892 herausgekommenes Buch "The Flowing Bowl" nicht unerwähnt lassen, das sich ebenfalls intensiv mit Mixgetränen und deren Zubereitung befasste.


Der Tequila Sunrise wurde natürlich am meisten dadurch bekannt, dass er zum inoffiziellen Cocktail der Welttour zum Album "Exile on Main Street"der Rolling Stones 2972 geworden war, wobei die Eagles mit ihrer Single "Tequila Sunrise" natürlich noch zur Populatität und Bekanntheit dieses Cocktails beitrugen. Mick Jagger wurde laut einem Artikel im Magazin "GuitarPlayer" einen Tequila Sunrise von Lozoff selbst, dem Erfinderder heute gängigen Variante des Tequila Sunrise empfohlen, als er eigentlich einen Margarita bestellen wollte. Mit seinen kräftigen Farben in Form eines Sonnenaufgangs, schmeckt der (gut gemischte, wie Cara vermutlich jetzt anmerken würde) Tequila Sunrise natürlich auch nicht nur gut, sondern er sieht auch noch recht spektakulär aus. Mit einem schlecht gemischten Tequila Sunrise, fängt unsere Bekanntschaft mit unserer Protagonistin Cara leider aber an. Allerdings ist das nicht das einzige, das ihr an der Situation und der Gesellschaft, in der sie sich befindet, nicht so ganz "schmeckt".

Die Anfänge des Manhattan hingegen, des Lieblingscocktails von Caras nicht ganz so heiß geliebter Mutter, liegen hingegen ein wenig im Dunkeln. Eine sehr bekannte Version ist laut einer Webseite, die, dass ein Dr. Ian Marshall den Mahattan für eine Feier kreiert hat, die von der Mutter Winston Churchills in den frühen 8oer Jahren des 19. Jahrhunderts im Manhattan Club in New York ausgerichtet wurde und der Manhattan Club besteht bis heute natürlich darauf, dass er namensgebend für diesen Cocktail war. 1882 wird er wohl in der Zeitung "Der Demokrat" erwähnt, allerdings ohne Angabe eines Namens, wobei eine der ersten namentlichen Erwähnungen sich tatsächlich 1892 in The Only Williams Buch "The Flowing Bowl" findet.

Der Mojito ist wohl am meisten dafür bekannt, dass er der Lieblingsdrink Hemingways in einer Bar in Havana, Kuba war. Erfunden worden sein, soll er von Sklaven die ihn aus einfachem Rohrzucker herstellten, allerdings gibt es auch noch eine Variante, derzufolge er als Zufallsprodukt entstand, bei dem Versuch einiger Mitglieder der Schiffscrew von Sir Francis Drake, eine Medizin gegen Ruhr und Skorbut zu finden, unter der die Seeleute bei ihrer Ankunft auf Kuba litten. Ob diese Geschichte wahr ist, vermag ich nicht zu sagen, egal wie ist der Mojito offensichtlich nach wie vor sehr populär, immerhin tauchte er unter anderem auch in einem James Bond Film auf - und wird auch in Bars nach wie vor gerne getrunken.

Oh, der Kamikaze taucht natürlich dann auf, wenn die Dinge ein wenig....stressig sind. Oder lebensgefärhlich. Oder so. Seine Ursprünge als Cocktail liegen etwas im Dunkeln, allerdings hat er
sehr viel Ähnlichkeit mit einer Margarita, wobei er auf Wodka basiert und nicht auf Tequila wie die Margarita.

Auch für den Blue Lagoon, den Lieblingscocktail von Bessie, Caras Kusine, braucht man Wodka, seine markante Farbe bekommt er jedoch durch den Blue Curacao. Erfunden worden sein, soll der Blue Lagoon 1972 in Paris, in Harry's New York Bar.

Tja, so weit zu diesen Cocktails!  

Wenn Ihr an der Verlosung für ein Exemplar des "Fluchs der Schwarzen Dahlie" teilnehmen wollt, beantwortet mir doch einfach die Frage, welches Getränk Ihr gerne zur Hand hättet, wenn Ihr auf ein erstes Date mit einem echt kernigen und ziemlich coolen Wolfsshifter gehen würdet.

Ich selber würde vermutlich lieber ein Wasser nehmen, um einen klaren Kopf zu behalten, wenn mir der Kerl den da gerade verdrehen will, weil mein Lieblingscocktail, der Brasilero, von mir nur in sehr geringen Maßen genossen werden darf, damit ich mich noch halbwegs plietsch äußern kann (hier wären wohl die oben erwähnten "coquetiers" angebracht)....

Was wäre das Gertränk oder der Cocktail Eurer Wahl in dieser Situation?

(Eine falsche Antwort gibt es übrigens nicht!)

Zu den Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel guckt Ihr bitte hier: https://redaktionsbuero-lanfermann.de/teilnahmebedigungen-fuer-blogtouren-und-gewinnspiele/ . Die Auslosung findet dann am 02.08. statt, der Gewinner wird auf allen teilnehmenden Blogs bekanntgegeben.

Viel Glück! 

Kommentare:

  1. Ich würde wohl etwas mit Alkohol zur Beruhigung benötigen. Ich würde mich hierbei für einen Caipirinha entscheiden.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, vielen lieben Dank! Ich bin hingerissen von deinem Text :-) Toll geschrieben! Nicht nur mit spürbar Herzblut, sondern auch klasse recherchiert. Ich musste ein paar mal kichern (der Hund schaut schon etwas irritiert) und sage herzlichen Dank für alles! Liebe Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal an die Bloggerin für ihre tolle Auflistung.

    ich persönlich würde etwas mit Blue Curaçao wählen .
    Und da aufgegossen mit Orangensaft/Sekt welches man dann "grüne Wiese" nennt.

    Denn ich glaube, da brauche ich schon etwas Alkohol, aber nicht so viel..schaut außerdem nett im Glas aus..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich würde wohl auch eher ein alkoholfreies Getränk wie Zitronenlimonade wählen um einen klaren Kopf zu behalten. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://cupofteaandbook.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).