Je suis Charlie

Je suis Charlie

Freitag, 27. Juni 2014

Verdammt gute Nächte - Katrin Schrocke

Es gibt ja Bücher, bei denen man sich selber auch immer wieder dabei erwischt, eben doch nicht so unvoreingenommen und offen zu sein, wie man es eigentlich doch immer von sich geglaubt hat. Geht Euch das auch manchmal so? Bei welchen Büchern oder Themen ging es Euch so?








Verdammt gute Nächte von Katrin Schrocke 
Verlag : FISCHER Sauerländer 
ISBN: 9783737367134


 

 Der Klappentext:

Jojo ist 15 und zählt zu den einsamsten Geschöpfen auf diesem Planeten. Sein Freund Michael steht auf schlechte Pornos, sein Freund Sushi ist ein adoptierter Japaner und Musterschüler, und seine erste große Liebe Lilli ist – seit einem Monat mit Michael zusammen. Dann taucht plötzlich Puma auf. Sie ist hübsch, cool, witzig und fährt einen roten Alfa Romeo Spider. Aber das Wichtigste ist: Sie nimmt ihn ernst. Die Sache hat nur einen Haken: Puma ist doppelt so alt wie er …



"Verdammt gute Nächte" ist mit Sicherheit kein Mainstream-Buch, da es sich sehr explizit mit einem recht brisanten Thema auseinandersetzt.

Jojo verliebt sich in Puma, Puma verliebt sich in Jojo - eigentlich kein Problem, wäre Puma nicht eine Freundin von Jojos Mutter und somit deutlich älter als der 15jährige Jojo.

Bei Lesen des Buches, musste auch ich selbst mich immer wieder meinen Vorurteilen stellen, da man doch ein bestimmtes Bild einer Beziehung vor Augen hat und eine gewisse Vorstellung dessen, was sich denn so gehört und was nicht.
Nun ja, Beziehungen zu Minderjährigen gehören da definitiv in die "Gehört-sich-nicht-Schublade" und dennoch hat die Autorin es geschafft, diese Beziehung für mich glaubwürdig und überzeugend darzustellen. Es ist keine Beziehung, in der ein junger Mensch ausgenutzt wird, es einfach eine Beziehung, die sich langsam entwickelt und in der zwei Menschen sich verlieben, egal wie unpassend ihre Umgebung das finden mag.

Katrin Schrocke hat mit diesem Buch nicht nur ein Tabu-Thema angefasst, sie setzt sich im Buch auch mit Themen wie etwa dem Gucken von Pornofilmen oder der erwachenden Sexualität bei Jugendlichen auseinander. Auch das Selbstverständnis der jungen Protagonisten, ihre Selbstwahrnehmung, sowie die Art, wie ihre Umgebung sie wahrnimmt, werden immer wieder beleuchtet und thematisiert.

Okay, das klingt jetzt vielleicht eher abschreckend....ist es aber denfintiv nicht.
Es ist ein warmes und toll geschriebenes Buch, das sich sehr sensibel und behutsam mit Themen auseinandersetzt, die selten thematisiert werden, aber dennoch eine große Rolle im Leben der Jugendlichen spielen. Diese Themen sind gut verpackt in einer überzeugenden Geschichte um authentische und liebenswerte Protagonisten, so dass man das Buch, wenn man einmal angefangen hat mit dem Lesen, kaum wieder aus der Hand legt.
Dennoch findet durch das, was die Protagonisten dort erleben, eine in meinen Augen sehr gesunde Auseinandersetzung mit den Inhalten statt. 

Mir hat das Buch, das mich selbst auch immer wieder zum Nachdenken gebracht hat, wirklich gut gefallen und ich habe es sehr gerne gelesen!

★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen