Je suis Charlie

Je suis Charlie

Samstag, 23. August 2014

Blutrecht - Sebastien de Castell

 Ein Buch, bei dem es mir schwer fiel, mich zu etnscheiden, wie ich es finde, weil es mir einerseits durch die Dailoge und die Vielfalt viel Spaß gebracht hat,es zu lesen, es mir andererseits aber auch oft etwas zu viel wurde und ich es zur Seite legen musste.





Blutrecht von Sebastien de Castell
Verlag : Piper 
ISBN: 9783492703215

Der Klappentext:

Einst galten sie als die Hüter des Rechts in einer gesetzlosen Welt: die Greatcoats, perfekt ausgebildete Krieger im Dienste des Königs. Doch der König ist tot, und die Greatcoats nicht mehr als Herumtreiber und Diebe, die von den Erinnerung an alte Legenden leben. Bis der junge Falcio und seine ehemaligen Verbündeten sich wieder zusammenfinden müssen, um eine letzte Mission zu erfüllen ...Falcio ist der Anführer der Greatcoats. In der Kunst des Kampfes ebenso geschult wie im Gesetz des Reiches Tristia, ziehen die Greatcoats als reisende Gesetzeshüter durchs Land, um Gerechtigkeit zu bringen und das Wort des Königs zu verbreiten. Sie sind Helden. Oder vielmehr waren sie es, bis sie tatenlos zusahen, wie die dunklen Herzöge von Tristia das Königreich übernahmen und den Kopf des Königs auf einen Pfahl spießten. Nun bewegt sich Tristia am Rande des Untergangs, und die Barbaren an den Grenzen warten nur darauf, ins Land einzufallen. Die Herzöge regieren mit Willkür und Chaos, und die Greatcoats sind weit verstreut, gebrandmarkt als Verräter, Diebe und Mörder. Ihren legendären Uniformen sind nur noch Fetzen, die an eine ruhmreiche Vergangenheit erinnern. Alles, was ihnen geblieben ist, ist ein letztes Versprechen, dass sie ihrem getöteten König gaben. Das Versprechen, eine letzte Mission zu erfüllen. Doch wenn sie damit Erfolg haben wollen, müssen sie sich wieder vereinen oder miterleben, wie die Welt um sie herum in Feuer untergeht ...


Das Buch überzeugt einerseits durch eine gut ausgefeilte Welt mit interessanten Aspekten und durch tolle Charaktere. Auch die Dialoge waren witzig und es brachte Spaß, das Buch zu lesen - meistens.

Andererseits war es mir manchmal aber auch etwas viel von Allem, ich hatte das Gefühl etwas erschlagen zu sein von den ganzen Geschehnissen und den Zeitsprüngen. Dann fiel es mir recht schwer, wieder weiterzulesen und ich musste mich etwas überwinden, wieder zum Buch zu greifen. Wenn ich dann wieder dabei war, war es wieder okay, bis es dann doch wieder zu viel war.

Es ist definitiv ein Feuerwerk von Ideen und Witz, allerdings gibt es auch durchaus Szenen, die mir recht schwer im Magen lagen, auch wenn sie ihre Breechtigung haben und nicht unnötig grausam oder blutig oder dergleichen sind, sondern einfach nur Szenen sind, die notwendig sind für den Verlauf oder das Verständnis der Geschichte und der Personen.

Das Buch ist sehr fantasievoll geschrieben und wartet mit vielen überraschenden Wendungen auf, insgesamt hat es mir auch Spaß gebracht, es zu lesen, auch wenn ich es manchmal zur Seite legen musste.

★★★
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen