Je suis Charlie

Je suis Charlie

Montag, 3. November 2014

Buchmesse - die zweite.....

Im Anschluss an das Treffen mit den Iron-Buchbloggern, trafen wir uns um 14 Uhr mit den Leuten von LovelyBooks.
Mir war ja schon vorher klar, dass es recht viele werden würden und nicht mehr nur 50 wie noch im letzten Jahr in Frankfurt, aber wieviele "recht viele" tatsächlich sind, war mir vorher dann doch nicht bewusst.




Es waren Massen....schier unendlich erscheinende Massen.....
Immerhin hatte ich das Glück, zu denen zu gehören, die einen der begehrten Gutscheine für ein Goodie-Bag erwischt hatten. Ich muss ja gestehen, dass der Inhalt mich doch erst einmal umwarf, da es sehr sehr umfangreich und vielfältig war, dabei war die Tasche selber auch schon so toll!
Mich hat die Vielfalt gefreut und ich freue mich auf jedes einzelne der Bücher, da mir einige vorher unbekannt waren, sie aber sehr interessant klingen. Der ganze Kleinkram, der dabei war, ob Notizbuch oder Mini-Stempel, rundete das Ganze ab.
Außerdem gab es natürlich auch noch Cookies und leckere LB-Cupcakes. Auch hier war der Ansturm groß und die (vielen vielen) Kartons leerten sich in Windeseile.

Leider war es so voll, dass ich einige der User, die ich gerne treffen wollte, gar nicht erst gefunden habe, aber bei einigen hat es dann doch geklappt. Mich hat es sehr gefreut, Gesichter zu den Avataren zu sehen und mich mit einigen auch einfach mal so austauschen zu können. Und nette andere User habe ich nebenbei auch noch kennengelernt.

Ich muss ja gestehen, dass ich mich auch wirklich darauf gefreut hatte Teri Terry zu treffen, die auch dort war, aber vor lauter Menschen und noch viel wichtiger, anderen wirklich netten Gesprächen, bin ich gar nicht dazu gekommen. Aber ich habe dafür immerhin in der Masse Franziska Johann getroffen, die Autorin von Sturmschatten, die mit ihrer Tochter ebenfalls dort war. Das war ausgesprochen nett und Franziska hat mich dann auch noch gleich mit Anika Fischer bekannt gemacht, einer sehr jungen Autorin (16), die gerade beim Fischer Verlag ihr erstes Buch veröffentlich hat. Auch mit Anika und ihrer Mutter haben wir uns sehr nett unterhalten und irgendwie verging die Zeit wie im Flug.
Irgendwann war uns allerdings viel zu warm, da sich die Wärme dort in dem Bereich einfach sehr staute und meine Tochter und ich beschlossen, weiter zu ziehen.

Als nächstes machen wir dann erst einmal eine kleine Pause draußen auf dem Innenhof, das Wetter war ja glücklicherweise wirklich gut, so dass wir die frische Luft genießen konnten ohne dabei so zu frieren wie im vergangenen Jahr.







Fortsetzung folgt, denn der Tag war noch lange nicht zuende....




Kommentare:

  1. Huhu,

    toller Bericht.
    Vor allem Foto 1. da seh ich Steff von den "Schlunzen Büchern" von hinten (man kann sogar den Schriftzug auf dem T-Shirt erahnen) dahinter ein Stück von Katja und daneben steht ihre Tochter. Wenn du dir nun das Mädel im Vordergrund mit den langen Haaren und Rucksack wegdenkst, hihi ich wette da würde ich zum Vorschein kommen. Du warst also gar nicht weit weg von uns ;).
    Schade das wir uns nicht kennengelernt haben, es war aber auch wirklich voll aber irgendwann, nächstes Jahr vielleicht, klappt das bestimmt.

    Liebe Grüße
    Manja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, danke! Ja, das ist wirklich schade! Ich vermute ja sowieso, dass ich neben ganz vielen Leuten stand, die ich eigentlich treffen wollte, ohne sie gesehen zu haben, nächsten Jahr stecke ich mir einen pinken Flederwisch ins Haar oder so, dann findet man mich bestimmt (falls man mich damit dann noch finden möchte ;.) ) oder ich bastel mir einen Hut mit einer "cup of tea" , wer weiß, wobei - so ein Hut hätte doch was... ;-)
      Katja hatte ich irgendwann von weitem entdeckt, als ich gerade am Schnacken war und als ich dann wieder guckte, war sie auch schon wieder nicht mehr da. Es war aber ja auch wahnsinnig voll.

      Löschen