Je suis Charlie

Je suis Charlie

Dienstag, 26. November 2013

Der Duft des Regens - Frances Greenslade




Der Duft des Regens von Frances Greenslade 
Verlag : Insel Verlag 
ISBN: 9783458359555

Klappentext

In den weiten Wäldern Kanadas wachsen die Schwestern Maggie und Jenny glücklich und behütet auf. Sie lieben die Ausflüge zu den Seen, sammeln Pilze und Beeren, abends spielen sie mit den Eltern Karten. Doch die Welt der beiden Mädchen gerät vollkommen aus den Fugen, als der Vater bei einem Unfall ums Leben kommt. Und wenig später gibt die Mutter die Schwestern auch noch bei einer fremden Familie in der Stadt in Obhut vorübergehend, sagt sie. Tage werden zu Wochen, Wochen zu Monaten, Monate zu Jahren. Die Mutter kehrt nicht zurück.§Auf sich gestellt, lernen Maggie und Jenny schnell, dass sie sich gegenseitig halten müssen, um den Boden nicht unter den Füßen zu verlieren. Sie entwickeln einen ungeahnten Überlebenswillen stets begleitet von der Sehnsucht nach ihrer Mutter. Einige Jahre später macht sich Maggie schließlich auf, sie zu suchen. Sie kehrt zurück in die mächtigen Wälder, an die Orte ihrer Kindheit §Frances Greenslade erzählt eine berührende und starke Geschichte von Müttern und Töchtern, von der einzigartigen Liebe zweier Schwestern, von Verlust und Verletzlichkeit, aber auch von Sehnsucht, Hoffnung und ungebrochener Zuversicht


 
Das Buch "Der Duft des Regens" entwickelte sich für mich ganz anders als erwartet. Ich bin sehr froh, dass ich mich nicht vom Klappentext habe abschrecken lassen, der Begriffe wie "Tragik" und "herzzerreissend" verwendet, um dieses Buch zu beschreiben.

Diese Begriffe werden dem Buch für mein Empfinden gar nicht gerecht, ich verbinde eher Melancholie und innere Stärke mit diesem Buch.

Es geschehen traurige und furchtbare Dinge im Leben der beiden Mädchen, ja, viel zu viele für diese viel zu jungen Mädchen, aber dennoch gehen die beiden Mädchen nicht unter, sondern suchen sich ihren Weg, gemeinsam.

Nach dem Tod des Vaters, müssen Maggie und Jenny mit ihrer Mutter ihr altes Zuhause verlassen. Als ihre Mutter sie dann bei entfernten Bekannten ihres Vaters abliefert und nicht wieder auftaucht, als schließlich auch die spärlichen Briefe ausbleiben, müssen die beiden Mädchen sehr schnell lernen, alleine klar zu kommen.
Schließlich beschließt Maggie, dass es an der Zeit ist, sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen...

Starke und tolle Charaktere, ein schöner, flüssig zu lesender Schreibstil, eine wunderbare Atmosphäre - ein wirklich schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle.

 ★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen