Je suis Charlie

Je suis Charlie

Sonntag, 24. November 2013

Loving - Katrin Bongard


Okay, wer mich kennt, der weiß, dass ich eine gewisse Schwäche für Bücher von Red Bug Books  habe. Irgendwie war es Liebe ab der ersten Zeile bei mir und den Büchern von Katrin Bongard, ich mag ihren unnachahmlichen Schreibstil und ihre Art, die Personen zu beschreiben einfach sehr und bin bisher bei keinem Buch enttäuscht worden. Sie sind immer auch Geschichten um junge Liebe und um junge Menschen, aber sie gehen auch immer ein wenig tiefer und geben einem etwas zum Nachdenken und das alles in einer schnörkellosen und klaren Sprache, die es auf den Punkt trifft, aber es dennoch schafft, beim Lesen wunderbare Bilder entstehen zu lassen und einem die Geschichte nahe zu bringen.
Aber nun genug der Einleitung, hier kommt die Rezension:








Loving von Katrin Bongard
Verlag : Red Bug Books 
ISBN: 9783943799279


Der Klappentext:

Mit dem Partyleben an der Schule hat Ella nicht viel zu tun, lieber liest sie und bloggt über Bücher. Als sich ihre beste Freundin Zoe in Luca, den Casanova der Schule, verliebt, kann sie das nicht verstehen- bis sie ihn näher kennenlernt und feststellt, dass er nicht nur extrem attraktiv, sondern auch intelligent und sensibel ist. Sich nicht zu verlieben - einfach unmöglich.


 Ein weiteres Buch aus der Feder von Katrin Bongard und ein weiteres Buch, das mir einfach nur richtig gut gefallen hat.
"Loving" richtet sich vom Inhalt her eher an etwas ältere Jugendliche, die sogeannten New Adults.
Auch wenn Katrin Bongard durchaus auch mit Klischees spielt und einige Typen und Charaktere erst einmal vertraut und altbekannt erscheinen, setzt sie sich doch immer wieder davon ab und rückt ihre Figuren noch einmal in ein anderes Licht.
Ella und Luca - zwei Menschen wie Tag und Nacht, deren Positionen in der Hackordnung der Schule eigentlich klar sind - auf den ersten Blick. Aber auf den zweiten Blick sieht manches auf einmal doch wieder ganz anders aus, nicht nur in der Hackordnung.
Mir gefiel sehr, wie hier die Unsicherheit und der Zauber der ersten, auch körperlichen, Liebe eingefangen werden und wie Dinge wie Freundschaft und Vertrauen immer wieder neu beleuchtet werden.
Die Personen sind toll beschrieben, so dass man sich als Leser problemlos in sie hineinversetzen kann und mit ihnen mitfiebert.
Ganz nebenbei werden Themen angerissen wie etwa der Umgang mit Sozialen Netzwerken, die einem zu denken geben, dabei aber nie so übermäßig präsent sind, dass sie zu belehrend wirken, sondern die einfach nur Teil der Erzählung sind.
"Loving" ist wieder einmal eine sehr sensibel erzählte, schön geschriebene und fesselnde Geschichte, in der sich junge und jung gebliebene Erwachsene wiederfinden.
Von mir wieder eine klare Leseempfehlung, auch wenn das Ende gerne ein wenig länger hätte sein dürfen!

★★★★★


Ach ja, eh ich es vergesse - dieses Buch war es übrigens, das mich neugierig gemacht hat auf das Bloggen und somit mit schuld ist, dass Ihr Euch jetzt durch meine Seiten hier lesen müsst - und es ist schuld daran, dass ich nicht nur dieses Buch, sondern auch "Pride and Prejudice" mittlerweile xmal gelesen und den Film dazu geguckt habe, also - ganz schön viel Verantwortung für so ein kleines Buch, oder? ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen